Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Erbrecht

befreiter Vorerbe - Infos und Rechtsberatung

02.12.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff des befreiten Vorerben stammt aus dem Rechtskreis der sogenannten Vor- und Nacherbschaft.

Will der Erblasser den Verbleib seines Vermögens über mehrere Generationen oder verschiedene Erben nacheinander steuern, so hat er die Möglichkeit, eine Vor- und Nacherbschaft anzuordnen. Der zunächst eingesetzte Vorerbe wird dabei zunächst grundsätzlich der Erbe des Erblassers, dem ihm nachfolgenden Nacherben verbleibt dann die Erbschaft endgültig.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 423*
Anwalt für Erbrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Dabei ist der Vorerbe durch strenge gesetzliche Regelungen in seiner Verfügungsmacht über die Erbschaft beschränkt mit dem Ziel, die Erbschaft mehr oder weniger ungeschmälert in ihrem Bestand für den Nacherben zu erhalten ( §§ 2122 ff. BGB) Bürgerliches Gesetzbuch).

Der befreite Vorerbe ist demgegenüber vom Erblasser aufgrund entsprechender Verfügung von diesen Einschränkungen befreit und kann wesentlich freier über den Nachlass verfügen.

Erste Informationen zu dem schwierigen Gebiet der Vor- und Nacherbschaft gibt Ihnen ein auf diesem Rechtsgebiet erfahrener Rechtsanwalt. Bitte halten Sie für Ihr Gespräch etwa vorhandene Dokumente (z.B. ein Testament) bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 423*
Anwalt für Erbrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen