Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Betriebsverfassungsrecht

Betriebsratsmitglied - Infos und Rechtsberatung

10.12.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Betriebsratsmitglied wird in den turnusmäßig regulär alle vier Jahre stattfindenden Betriebsratswahlen gewählt und wird gesetzlich geschützt. Es soll durch seine Betriebsratstätigkeit keine arbeitsrechtlichen und wirtschaftlichen Nachteile erleiden. Es genießt außerdem einen besonderen Kündigungsschutz, damit es in seiner Tätigkeit freie Entscheidungen treffen kann.

Eine ordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds während seiner Amtszeit und innerhalb eines Jahres nach deren Beendigung ist gemäß § 15 Kündigungsschutzgesetz ausgeschlossen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 763*
Anwalt für Betriebsverfassungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Anzahl der Mitglieder des Betriebsrats steigt mit der Größe des Betriebs bzw. der Anzahl der dort beschäftigten Arbeitnehmer. Eine tabellarische Auflistung enthält § 9 BetrVG (Betriebsverfassungsgesetz). Danach besteht der Betriebsrat
" in Betrieben mit in der Regel 5 bis 20 wahlberechtigten Arbeitnehmern aus einer Person,
" in Betrieben mit in der Regel 21 bis 50 wahlberechtigten Arbeitnehmern aus drei Mitgliedern,
" in Betrieben mit in der Regel 51 wahlberechtigten Arbeitnehmern bis 100 Arbeitnehmern aus fünf Mitgliedern,
" in Betrieben mit in der Regel 101 bis 200 Arbeitnehmern aus sieben Mitgliedern
" u. s. w.
Die Zahl der Mitglieder ist immer ungerade, um ein Patt bei Abstimmungen zu vermeiden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 763*
Anwalt für Betriebsverfassungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen