Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Betriebsverfassungsrecht

Betriebsratsgesetz - Infos und Rechtsberatung

02.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die erste gesetzliche Grundlage für die Betriebsverfassung in Deutschland war das Betriebsrätegesetz (BRG) aus dem Jahre 1920. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurde das Betriebsverfassungsgesetz im Jahre 1952 verabschiedet. Im Jahr 1972 wurde es dann umfassend neu gestaltet und sodann immer wieder den veränderten Bedingungen angepasst.

Das Betriebsverfassungsgesetz regelt die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Betrieb. Das wichtigste Organ der Arbeitnehmervertretung ist der Betriebsrat. Dessen Bildung und Befugnisse werden im Gesetz im einzelnen geregelt. Der Betriebsrat hat Mitbestimmung- und Mitwirkungsrechte. Diese wirken sich in unterschiedlicher Form auf die Rechte der einzelnen Mitarbeiter im Betrieb aus. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Mitbestimmung bei Kündigungen nach § 102 Betriebs VG. Insbesondere ist jede Kündigung nach § 102 Abs. 1 S. 3 BetriebsVG unwirksam, die ohne Anhörung des Betriebsrates ausgesprochen wurde.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 761*
Anwalt für Betriebsverfassungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen zum BetriebsVG helfen Ihnen die mit uns zusammen arbeitenden Rechtsanwälte gern weiter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 761*
Anwalt für Betriebsverfassungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen