Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Beamtenrecht

Vorruhestandsgesetz - Infos und Rechtsberatung

28.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Vorruhestandsgesetz ist zunächst durch das Altersteilzeitgesetz abgelöst worden, inzwischen gilt auch dieses nicht mehr.

Die entsprechenden Regelungen sind im SGB VI enthalten. Nur für den Fall, dass es Vereinbarungen über einen Vorruhestand gibt, die vor dem 31.12.1989 abgeschlossen wurden, hat das Vorruhestandsgesetz noch Bedeutung. Wer in den Jahren 1984 - 1988 mindestens 58 Jahre alt war, konnte vorzeitig in den Ruhestand gehen. Das Arbeitsamt gewährte den Arbeitgebern Zuschüsse zu den Vorruhestandsleistungen, wenn die Voraussetzungen, die im Gesetz genannt wurden, eingehalten worden waren. Erhielt der Arbeitnehmer 65 % seines Bruttoarbeitsentgeldes als Vorruhestandsgehalt, dann betrug der Zuschuss für den Arbeitgeber 35 %.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 429*
Anwalt für Beamtenrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen zum Vorruhestandsgesetz helfen Ihnen unsere spezialisierten Anwälte und Anwältinnen gerne weiter. Nutzen Sie dafür die Hotline oder auch die Emailberatung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 429*
Anwalt für Beamtenrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen