Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Baurecht (öffentliches)

Brunnenbau - Infos und Rechtsberatung

28.12.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Grundsätzlich ist der Bau eines Brunnens, der der Entnahme von Grundwasser dient, erlaubnispflichtig nach dem Wasserhaushaltsgesetz und den jeweiligen Landeswassergesetzen.

Zuständig für die Erteilung der Erlaubnis ist die jeweilige untere Wasserbehörde.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 219*
Anwalt für Baurecht (öffentliches):
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Jedoch ist ein Brunnen, der sich auf dem eigenen Grundstück befindet und der Eigenversorgung dient, regelmäßig erlaubnisfrei. Dieser kann (muss aber nicht)durch den Grundstückseigentümer der unteren Wasserbehörde angezeigt werden. Dient dieser Brunnen auch der eigenen Trinkwasserversorgung des Grundstückseigentümers, so muss der Brunnen allerdings dem zuständigen Gesundheitsamt vor der entsprechenden Nutzung angezeigt werden.

Obige Ausführungen gelten vorbehaltlich abweichenden Landesrechts, so dass immer für den konkreten Fall geprüft werden muss, ob diese Ausführungen auch in dem jeweiligen Bundesland zutreffen.

Hier können Ihnen die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte am Telefon rasche Informationen bieten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 219*
Anwalt für Baurecht (öffentliches):
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen