Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Ausländerrecht

Wiedereinreise - Infos und Rechtsberatung

25.02.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Möchte eine Person, die ihr Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland aus einem Aufenthaltstitel ableitet (z. B. Visum, Aufenthaltsgenehmigung oder Niederlassungserlaubnis) nach einer Ausreise wieder in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, muss sie stets auf eine Fortgeltung des Aufenthaltstitels achten.

Eine Ausreise, die nicht nur vorübergehend ist, kann nach dem Aufenthaltsgesetz (AufenthG) zum Erlöschen des Aufenthaltstitels für den Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland führen. Ein Aufenthaltstitel erlischt nicht nur nach Ablauf seiner Geltungsdauer. Auch kann der Aufenthaltstitel erlöschen, wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist. Beabsichtigt der Ausländer länger als sechs Monate auszureisen, sollte er, wenn der Aufenthalt im Ausland vorübergehend ist, dies grundsätzlich vor Ausreise mit der Ausländerbehörde abklären, um längere (zulässige) Fristen der Ausreise nach § 51 Abs. 4 AufenthG bestimmen zu können.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 650*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Zu allen Fragen betreffend die Wiedereinreise berät Sie ein in diesem Rechtsgebiet erfahrener Rechtsanwalt sofort innerhalb weniger Minuten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat vorhandene Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 650*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen