Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Ausländerrecht

Visabestimmungen - Infos und Rechtsberatung

05.09.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Visabestimmungen finden sich im Aufenthaltsgesetz und Schengener Durchführungsübereinkommen und der dazu ergangenen Ausführungsvorschrift.

Für die Einreise und den Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland benötigen ausländische Staatsangehörige in der Regel ein Visum, das bei der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Generalkonsulat) im Herkunftsstaat oder in dem Staat, in dem sich der Antragsteller gewöhnlich erlaubt aufhält, beantragt werden muss. Staatsangehörige bestimmter Länder sind davon befreit, wenn sie sich bis zu drei Monaten zu Besuchszwecken ohne Aufnahme einer Erwerbstätigkeit in Deutschland aufhalten wollen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 300*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Eine Übersicht über die Staaten, für die Visumpflicht bzw. -freiheit bei der Einreise in die Bundesrepublik besteht, befindet sich auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Soll der Aufenthalt länger als drei Monate dauern oder ist die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beabsichtigt, muss unabhängig von der Staatsangehörigkeit ein Visum beantragt werden. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Staatsangehörige folgender Länder: Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, Neuseeland und Vereinigte Staaten von Amerika. Sie können den erforderlichen Aufenthaltstitel innerhalb von drei Monaten nach der Einreise bei der Ausländerbehörde beantragen.

Für weitere Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Anwälte.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 300*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen