Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Ausländerrecht

Staatsangehörigkeitsgesetz - Infos und Rechtsberatung

03.06.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) regelt die Voraussetzungen für den Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft.

Das neue StAG ist zum 01.01.2000 in Kraft getreten und wurde zuletzt geändert am 1. Juni 2012.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 883*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Deutscher im Sinne des § 1 StAG ist jemand, der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, die von der Bundesrepublik Deutschland verliehen wird.
Nach dem StAG erhält ein Mensch die deutsche Staatsbürgerschaft durch Geburt, unabhängig vom Geburtsort (§ 4).
Ein in Deutschland geborenes Kind ausländischer Eltern erhält die deutsche Staatsangehörigkeit auch durch Geburt, wenn ein Elternteil seit acht Jahren rechtmäßig in Deutschland lebt und Staatsangehöriger eines EU-Landes ist. Neben dem Erwerb der Staatsangehörigkeit durch Geburt kann die deutsche Staatsbürgerschaft auch durch Einbürgerung erlangt werden (§§ 8 ff.).

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Einbürgerung oder Staatsangehörigkeitsgesetz haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an die auf das Ausländerrecht spezialisierten Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 883*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen