Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Ausländerrecht

Aufenthaltsgestattung - Infos und Rechtsberatung

02.09.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Aufenthaltsgestattung ist ein Rechtsinstitut aus dem Asylrecht (§§ 55 / 67 AufenthG).

Einem Ausländer, der um Asyl nachsucht, ist zur Durchführung des Asylverfahrens der Aufenthalt im Bundesgebiet gestattet. Er hat aber keinen Anspruch darauf, sich in einem bestimmten Bundesland oder an einem bestimmten Ort aufzuhalten. Die Aufenthaltsgestattung ist räumlich auf den Bezirk der Ausländerbehörde beschränkt, in dem die für seine Aufnahme zuständige Aufnahmeeinrichtung liegt. Das Verlassen des Aufnahmebezirkes kann die Ausländerbehörde unter
bestimmten Voraussetzungen gestatten.

Während des Aufenthaltes in einer Aufnahmeeinrichtung darf der Ausländer keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Als Ausweis erhält der Ausländer eine Bescheinigung über seine Aufenthaltsgestattung, die er mit seinem Pass zur Legitimation vorlegen muss.

Telefonische Rechtsauskünfte zur Aufenthaltsgestattung erteilt unsere Telefonhotline. Schwierigere Fragen können Sie im Rahmen der E-Mail Beratung stellen, wo Sie eine schriftliche Antwort erhalten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 898*
Anwalt für Ausländerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen