Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Vollzeit - Infos und Rechtsberatung

30.09.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Von Vollzeit oder Vollzeitbeschäftigung spricht man, wenn ein Arbeitnehmer für die im Betrieb übliche Beschäftigungsdauer zur Arbeitsleistung verpflichtet ist, regelmäßig 8 Stunden täglich gem. dem Arbeitszeitgesetz und 40 Stunden wöchentlich.
Darüber hinausgehende Arbeitszeit ist dann als Mehrarbeit anzusehen, die regelmäßig durch Zuschlag oder Freizeit auszugleichen ist.

Wird weniger als die im Betrieb übliche Beschäftigungsdauer gearbeitet, spricht man von einer Teilzeitbeschäftigung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ein Anspruch auf den Wechsel von einer Vollzeit- in eine Teilzeitbeschäftigung ergibt sich unter Umständen aus § 8 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes.
Maßstab für das Bestehen eines solchen Anspruchs ist im Wesentlichen die Beschäftigungsdauer und die Betriebsgröße (mehr als 15 Mitarbeiter), außerdem dürfen keine dringenden betrieblichen Gründe der Arbeitszeitverkürzung entgegenstehen.
Auch die umgekehrte Möglichkeit, wieder von einer Teilzeit- in eine Vollzeitbeschäftigung zu wechseln, besteht unter ähnlichen Voraussetzungen: Einen derartigen Anspruch regelt § 9 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG).

Nähre Auskunft zum Thema Vollzeit erteilt Ihnen gern ein Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen