Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Vertrauensarbeitszeit - Infos und Rechtsberatung

12.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Vertrauensarbeitszeit bedeutet grundsätzlich, dass die Arbeitnehmer innerhalb eines vorher definierten Zeitkorridors die Lage und Verteilung der jeweiligen Arbeitszeit selbst bestimmen können und der Arbeitgeber darüber hinaus auf die Erfassung und Kontrolle der Arbeitszeit verzichtet.

Die Beurteilung der Leistung der einzelnen Arbeitnehmer erfolgt dann nicht mehr anhand der hierfür aufgewendeten Zeit, sondern nur anhand des Arbeitsergebnisses. Vertrauensarbeitszeit ist eine über Gleitzeitvereinbarungen hinausgehende weitere Felxibilisierung der Arbeitszeit. Der Verzicht auf die Erfassung und Kontrolle der Arbeitszeit entbindet den Arbeitgeber jedoch nicht von der Aufzeichnungspflicht gemäß § 16 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz. Problematisch kann die Vertrauensarbeitszeit letztlich im Hinblick auf eine etwaige Mehrarbeit sein, da die Regelungen des Arbeitszeitgesetzes hierzu wie allgemein zu beachten sind; dazu kann dem Arbeitnehmer ein wirksamer Nachweis seiner Arbeitszeit im Streitfall fehlen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 207*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Alle Fragen zur Vertrauensarbeitszeit beantworten Ihnen unsere Anwälte aus dem Arbeitsrecht.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 207*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen