Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Versetzungsantrag - Infos und Rechtsberatung

18.12.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Versetzungsantrag muss gestellt werden, wenn ein Arbeitnehmer oder Beamter eine Versetzung auf einen anderen Arbeitsbereich anstrebt bzw. versetzt werden soll.

Eine Versetzung wird dann relevant, wenn die Änderung des Arbeitsbereiches nicht durch das Direktionsrecht des Arbeitgebers gedeckt ist. Das Direktionsrecht richtet sich nach den Vereinbarungen im Arbeitsvertrag. Je genauer der Einsatzbereich, der Arbeitsort und die Arbeitszeit des Mitarbeiters bestimmt ist, desto enger ist das Direktionsrecht des Arbeitgebers. Für eine Änderung des Arbeitsbereiches, die nicht durch das Direktionsrecht gedeckt ist, ist ein Änderungsvertrag oder gegebenenfalls eine Änderungskündigung notwendig. Betriebsverfassungsrechtlich handelt es sich dabei um eine Versetzung, bei der der Betriebsrat zu beteiligen ist. Im Beamtenrecht gibt es eigene Gesetze, beispielsweise das Bundesbeamtengesetz (BBG) und das Beamtenrechtsrahmengesetz (BRRG), in denen die Versetzung der Beamten geregelt ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 087*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen rund um das Thema Versetzung geben Ihnen die auf Arbeitsrecht oder Beamtenrecht spezialisierten Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail Auskunft.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 087*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen