Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Umzugsgeld

24.11.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Umzugsgeld ist eine finanzielle Unterstützung seitens des Arbeitgebers oder der Arbeitsagentur, wenn der Arbeitnehmer gezwungen ist, durch die neue Tätigkeit seinen Wohnsitz zu wechseln.

Es ist grundsätzlich eine freiwillige Entscheidung des Arbeitgebers, ob und in welcher Höhe Umzugskosten übernommen werden. Für die meisten Arbeitnehmer ist die Gewährung von Umzugsgeld daher ein Ausnahmefall. Gesetzlich besteht nur für den öffentlichen Arbeitgeber im Bundesumzugskostengesetz die Pflicht, Umzugskosten zu übernehmen. Auch im SGB II können Wohnungsbeschaffungs- und Umzugskosten bei vorheriger Zusicherung durch den bis zum Umzug örtlich zuständigen kommunalen Träger übernommen werden. Eine Mietkaution kann dagegen bei vorheriger Zusicherung nur durch den am Ort der neuen Unterkunft zuständigen kommunalen Träger übernommen werden.
Aber auch ein Umzug innerhalb der gleichen Stadt kann im Rahmen der sozialgesetzlichen Regelungen finanzielle Unterstützung finden. Voraussetzung ist vorherige Beantragung und Genehmigung; dies gilt z.B. auch für Renovierungskosten in der alten Wohnung.

Ein in diesem Bereich erfahrener Rechtsanwalt kann Ihnen innerhalb weniger Minuten sofort beratend zur Seite stehen und Ihnen erläutern, ob in Ihrem Falle die Möglichkeit besteht, Umzugsgeld zu erhalten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen