Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Schwanger in der Ausbildung - Infos und Rechtsberatung

19.07.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Regelmäßig wird in der Ausbildungszeit ein befristetes Arbeitsverhältnis begründet. Durch eine Schwangerschaft wird das befristete Ausbildungsverhältnis jedoch nicht verlängert.

Kündigungsschutz besteht jedoch, wie bei jedem anderen Arbeitsverhältnis auch, nach dem Mutterschutzgesetz. Auch die Beschäftigungsverbote des MuSchG bestehen für Schwangere in der Ausbildungszeit.
Aufgrund des Ausfalls von Arbeitszeit während der Schwangerschaft kann es zur Gefährdung des Ausbildungsziels kommen. Gem. § 29 III BBiG kann für diesen Fall eine Verlängerung der Ausbildungszeit bei der für die Berufsausbildung zuständigen Stelle beantragt werden.

Die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline beraten Sie gerne weiter.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 577*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen