Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Putzfrau

Stand: 25.03.2015

Auch bei der Beschäftigung einer Putzfrau im privaten Haushalt mit einem monatlichen Verdienst bis zu 450 EUR handelt es sich um eine geringfügige Beschäftigung (geringfügig entlohnte Beschäftigung), die der Sozialversicherung gemeldet werden muss.

Für das Meldeverfahren ist die Minijob-Zentrale zuständig, die bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See angesiedelt ist. Für den Arbeitnehmer ist das geringfügige Beschäftigungsverhältnis sozialversicherungsfrei, mit Ausnahme der Rentenversicherung bei geringfügig entlohnten Beschäftigungsverhältnissen. Allerdings kann sich der Arbeitnehmer von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Darüber hinaus sind geringfügig Beschäftigte sind unfallversichert, aber -  von einigen Ausnahmen abgesehen -  versicherungsfrei in der gesetzlichen Kranken-, Pflege und Arbeitslosenversicherung. Gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV liegt ein geringfügig entlohntes Beschäftigungsverhältnis vor, wenn das Arbeitsentgelt im Durchschnitt die Entgeltgrenze von monatlich 450 EUR nicht überschreitet. Hieraus ergibt für ein ganzes Jahr ein maximaler Betrag von 5400 EUR. Zu beachten ist hierbei, dass mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse zusammengerechnet werden. Hat also eine Person zwei oder mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse und ergibt sich hieraus insgesamt ein Betrag, der über der Entgeltgrenze liegt, dann gilt keines der Beschäftigungsverhältnisse als geringfügig. Dieses hat zur Folge, dass sofort die Versicherungspflicht in der Sozialversicherung eintritt. Übt eine Person hingegen neben einer versicherungspflichtigen Beschäftigung eine geringfügige Beschäftigung aus, so werden diese zwei Beschäftigungen nicht zusammengerechnet. Stattdessen unterliegt die Zweitbeschäftigung lediglich den pauschalen Abgaben. Allerdings führt jede darüber hinausgehende weitere geringfügige Beschäftigung zur Versicherungspflicht.

Für Detailfragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte für eine Beratung per Telefon oder E-Mail jederzeit zur Verfügung.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Putzfrau
Wann beginnt Scheinselbstständigkeit?
Putzhilfe anmelden
Abmahnung vom Arbeitgeber wegen Nebentätigkeit?
Einstellen eines Rentners - Was ist zu beachten ?
Müssen bei Minijobs Lohnfortzahlungen geleistet werden?
Beitragsanforderungen der Krankenversicherung bei Freiberuflern
Anspruch eines Beziehers der Erwerbsminderungsrente auf Arbeitslosengeld

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-913
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitnehmer | Aushilfe | Aushilfsjobs | Aushilfskräfte | Ferienarbeit | Halbtagsarbeit | Haushaltshilfe | Hinzuverdienst | kurzfristige Beschäftigung | Saisonbeschäftigung | Teilschicht | Aushilfsarbeitsverhältnis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-913
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen