Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Probearbeitsverhältnis - Infos und Rechtsberatung

11.06.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Probearbeitsverhältnis ist von der Probezeit zu unterscheiden.

Bei einem Probearbeitsverhältnis handelt es sich um einen - mit dem Sachgrund zur Erprobung - befristeten Arbeitsvertrag. Das heißt, der Vertrag endet automatisch nach Ablauf der vereinbarten Frist (meist sechs Monate), ohne dass es einer Kündigung bedarf. Nach Ablauf des Probearbeitsverhältnisses kann das Arbeitsverhältnis fortgesetzt werden und geht meist automatisch in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über. Die Arbeitsvertragsparteien können aber auch einen unbefristeten Arbeitsvertrag schließen und vereinbaren, dass die ersten sechs Monate als Probezeit gelten sollen. Während der Dauer der Probezeit kann das Vertragsverhältnis mit einer kürzeren Kündigungsfrist, meist mit einer Frist von 2 Wochen (§ 622 Abs. 3 Bürgerliches Gesetzbuch) gekündigt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Probleme zum Probearbeitsverhältnis, zur Probezeit und deren Beendigung sind vielfältig. Die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline können Ihnen diese meist innerhalb weniger Minuten im Rahmen einer telefonischen Erstberatung beantworten.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen