Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Pflegezusatzversicherung - Infos und Rechtsberatung

24.09.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Normalerweise sollte die gesetzliche Pflegeversicherung das Pflegerisiko abdecken. Doch diese reicht oft nicht aus. Wer vorsorgen will, kann zusätzlich eine private Pflegezusatzversicherung abschließen. Dabei kann man zwischen einer Pflegetagegeldversicherung und einer Pflegekostenversicherung wählen.

Ob sich eine solche Versicherung lohnt, sollte insbesondere anhand der Versicherungsbedingungen und der Einzelfallsituation geprüft werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Häufig wird das Kostenrisiko für den Fall der Pflegebedürftigkeit durch andere Versicherungen mit abgedeckt, so zum Beispiel von einer Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung. Letztere haben den Vorteil, dass sie auch bei anderen Ereignissen als dem reinen Pflegefall leisten, diesen aber der Natur nach mit einschließen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder Probleme bei der Geltendmachung von Leistungsansprüchen aus einer bereits bestehenden Pflegeversicherung? Dann helfen Ihnen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter! Wählen Sie dazu bitte die oben stehende Rufnummer.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen