Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Nebentätigkeitsgenehmigung - Infos und Rechtsberatung

14.12.2017 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die (entgeltliche) Nebentätigkeit eines Arbeitnehmers ist grundsätzlich zulässig, soweit hierdurch das Arbeitsverhältnis nicht beeinträchtigt wird.

Die Möglichkeit, eine Nebentätigkeit auszuüben, kann aber insbesondere durch Regelungen im Arbeitsvertrag, im Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung eingeschränkt werden. Sind in Arbeitsverträgen Klauseln zur Genehmigungspflicht einer Nebentätigkeit vereinbart, so stellt sich häufig die Frage, ob die vertragliche Nebentätigkeitsklausel wirksam ist. Der Arbeitnehmer kann zudem in bestimmten Konstellationen vom Arbeitgeber verlangen, dass die Zustimmung erteilt wird, wenn keine "berechtigten Interessen" des Arbeitgebers entgegenstehen. Ein Beamter hat für eine freiwillige Nebentätigkeit grundsätzlich die vorherige Genehmigung der obersten Dienstbehörde oder der von ihr ermächtigten Behörde einzuholen. Die Einzelheiten sind in den Nebentätigkeitsverordnungen des Bundes und der Länder zu finden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen zu Ihrem speziellen Fall beantworten Ihnen gerne unsere Rechtsanwältinnen und -anwälte aus dem Arbeitsrecht unter der Durchwahl 0900-1 875 000-908*. Halten Sie Ihren Arbeitsvertrag bitte zum Gespräch bereit.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen