Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Meldepflicht Nebenerwerb

Stand: 28.04.2014

Inwieweit ein Nebenerwerb arbeitsrechtlich meldepflichtig ist oder der Zustimmung des Arbeitgebers bedarf, hängt von den Regelungen im Arbeitsverhältnis ab.

Damit der Arbeitgeber einen Überblick darüber erhält und sich vielleicht auch dagegen absichern möchte, ein Angestellter könnte für die Konkurrenz arbeiten, steht in vielen Arbeitsverträgen der allgemein übliche Zusatz, dass entgeltliche oder das Arbeitsverhältnis beeinträchtigende Nebenbeschäftigungen sowie die Mitwirkung in anderen Unternehmen der schriftlichen vorherigen Zustimmung des Arbeitgebers bedürfen. Eine generelle Meldepflicht für Nebentätigkeiten herrscht in Deutschland jedenfalls nicht. Solange Sie Ihrem Hauptarbeitgeber keine Konkurrenz machen, oder diesem im schlimmsten Fall sogar Kunden abwerben und Ihre Leistungsfähigkeit im Hauptberuf hierunter nicht leidet, ist gegen eine Nebentätigkeit grundsätzlich nichts einzuwenden.

Dieses gilt sogar, wenn nebenberufliche Tätigkeiten im Arbeitsvertrag ausdrücklich untersagt sind. Insoweit ist die Rechtsprechung in der Vergangenheit immer wieder zu dem Ergebnis gelangt, dass ein Arbeitgeber die Unternehmerlust eines Angestellten nicht grundsätzlich ablehnen darf. Vielmehr ist eine Zustimmung des Arbeitgebers zu einer Nebentätigkeit im Allgemeinen als reine Formsache zu betrachten, bei der Verbote nur in besonderen Ausnahmefällen gestattet sind, und zudem ein Verstoß gegen eine vertragliche Meldepflicht keine gravierende Verletzung des Arbeitsvertrages darstellt, die womöglich eine Kündigung rechtfertigen würde.

Auf Beamte ist das Vorgenannte allerdings nur eingeschränkt anzuwenden, da diese nicht unter das allgemeine Arbeitsrecht fallen.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Meldepflicht Nebenerwerb
Wann beginnt Scheinselbstständigkeit?
Überstunden der letzten 8 Jahre vergüten lassen
Überstunden werden nach Kündigung nicht ausbezahlt
Was verdienen Fernsehdarsteller?
Überstunden bei 400-Euro-Job?
Mitarbeiterin übt trotz Krankschreibung Nebentätigkeit aus
Maßgeblicher Zeitpunkt für den Beginn der Sperrzeit bei Eigenkündigung

Interessante Beiträge zu Meldepflicht Nebenerwerb
Nebentätigkeit führt bei erkranktem Beamten zur Entfernung aus dem Dienst
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-795
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 006-796
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Steuerrecht | 1 Euro Job | Arbeitgeber | Arbeitsvertrag | Geringfügige Beschäftigung | Geringfügigkeit | Geringverdiener | Minijob | Mini-Jobs | Nebengewerbe | Nebentätigkeit | Nebentätigkeitsgenehmigung | 450 euro job

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-795
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 006-796
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen