Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Lohnsteuerkarte - Infos und Rechtsberatung

30.12.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Lohnsteuerkarte wurde für Arbeitnehmer zur Vorlage beim Arbeitgeber bis 2010 von der Gemeinde ausgestellt, in dem ein Arbeitnehmer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte.

Die Lohnsteuerkarte enthielt Daten, wie z.B. die Lohnsteuerklasse, die Kinderfreibeträge, die Religionszugehörigkeit, eventuelle Freibeträge, die der Arbeitgeber zur Berechnung der Lohnsteuer benötigte. Die Steuerklassen sollen dem Arbeitnehmer eine Lohnsteuervorauszahlung ermöglichen, die möglichst nahe an der endgültigen Veranlagung liegt. 2013 wurde die Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches papierloses Verfahren zur Erhebung der Lohnsteuer ersetzt werden, das sogenannte ELStAM (Elektronische Lohnsteuer-Abzugs-Merkmale). Der Arbeitnehmer muss dann in Zukunft bei Begründung eines neuen Arbeitsverhältnisses nur seine Steuer-Identifikationsnummer und sein Geburtsdatum mitteilen, woraufhin der Arbeitgeber die Daten beim Bundesamt für Steuern abrufen und in den Betrieb übernehmen kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne unsere Anwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen