Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lohnreduktion

Stand: 30.06.2016

Grundsätzlich haben die Arbeitsvertragsparteien - also Arbeitgeber und Arbeitnehmer - die Freiheit, die Vertragsvereinbarungen einvernehmlich abzuändern.

Das Interesse des Arbeitnehmers ist auf eine Lohnerhöhung gerichtet, das des Arbeitgebers auf eine Lohnreduktion. Einseitig darf der Arbeitgeber nur in das Lohngefüge eingreifen, wenn er aufgrund des Arbeitsvertrages dazu berechtigt ist. Ansonsten muss er sich mit dem Arbeitnehmer einigen oder eine Änderungskündigung aussprechen. Dadurch darf jedoch nicht der gesetzliche Schutz des Arbeitnehmers vor Änderungskündigungen umgangen werden. Diese müssen sachlich gerechtfertigt sein (Umstrukurierung, schlechte Ertragslage, diese auch als vorsorgliche Maßnahme). Mutterschutz gilt natürlich weiterhin. Auch sind die Kündigungsfristen voll einzuhalten. Außerdem darf auch das Verhältnis von Leistung und Gegenleistung nicht grundlegend gestört werden. In diesem Zusammenhang ist häufig der Widerruf von Zusatzvergütungen zu problematisieren.Wenn im Arbeitsvertrag die Freiwilligkeit vereinbart wurde, können sie allerdings auch künftig wegfallen. Eine andere Möglichkeit ist die Einführung von Kurzarbeit, bei der die Lohnkürzungen für den Arbeitnehmer durch die Arbeitsagenturen aufgefangen werden.

Es empfiehlt es sich immer, einen im Arbeitsrecht versierten Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline um Rat zu fragen. Keinesfalls sollten ohne Bedenkzeit und Beratung vorschnell Änderungsvereinbarungen unterschrieben werden, auch unter dem Druck der sonst angekündigten Kündigungserklärung nicht.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohnreduktion
Lohntfortzahlung: Einbeziehung der Vergütung für Reisetätigkeit rechtmäßig?
Arbeitgeber verlangt auf zukunftige Lohnerhöhungen zu verzichten
Mitarbeiterin übt trotz Krankschreibung Nebentätigkeit aus
Müssen bei Minijobs Lohnfortzahlungen geleistet werden?
Wie ist ein Kündigungsschreiben zu formulieren?
Arbeitgeber fordert nach der Aufhebung der Kündigung die Abfindung zurück
Arbeitstätigkeit des Kindes und der Bezug von Kindergeld

Interessante Beiträge zu Lohnreduktion
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-622
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Aufwendungsersatz | Gehaltskürzung | Gehaltsstundung | Gehaltsumwandlung | Gehaltsverweigerung | Gehaltsverzicht | Lohnerhöhung | Lohnfortzahlung | Lohnfortzahlungsumlage | Lohnkürzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-622
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen