Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Lohnreduktion

30.06.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Grundsätzlich haben die Arbeitsvertragsparteien - also Arbeitgeber und Arbeitnehmer - die Freiheit, die Vertragsvereinbarungen einvernehmlich abzuändern.

Das Interesse des Arbeitnehmers ist auf eine Lohnerhöhung gerichtet, das des Arbeitgebers auf eine Lohnreduktion. Einseitig darf der Arbeitgeber nur in das Lohngefüge eingreifen, wenn er aufgrund des Arbeitsvertrags dazu berechtigt ist. Dadurch darf jedoch nicht der gesetzliche Schutz des Arbeitnehmers vor Änderungskündigungen umgangen werden. Außerdem darf auch das Verhältnis von Leistung und Gegenleistung nicht grundlegend gestört werden. In diesem Zusammenhang ist häufig der Widerruf von Zusatzvergütungen zu problematisieren. Da also nicht jede Lohnreduktion rechtens ist, muss sie der Arbeitnehmer auch nicht ohne weiteres hinnehmen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Da sich zum Bereich Lohnreduktion eine umfangreiche Rechtsprechung entwickelt hat, die der juristische Laie in der Regel nicht überblicken kann, empfiehlt es sich immer, einen im Arbeitsrecht versierten Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline um Rat zu fragen. Halten Sie dafür bitte die Vertragsunterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen