Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Lohnfortzahlungsumlage

20.02.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Lohnfortzahlungsumlage ist der Beitrag eines Arbeitgebers, die er in eine Lohnfortzahlungsversicherung einzahlt. Mit dieser Versicherung werden Lohnausfallkosten aufgrund von Krankheit oder Mutterschaft (teilweise) abgedeckt. Die Beiträge sind an die Krankenkasse abzuführen, bei der die Arbeitnehmer versichert sind.

Die Beitragspflicht besteht nicht für jeden Arbeitgeber in gleichem Maße und ist vom Einzelfall abhängig (§ 3 des Gesetzes über den Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen für Entgeltfortzahlung - AAG).

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Um eine Kalkulation aufzustellen, muss im Betrieb bekannt sein, wie hoch die Zahl der Arbeitsstunden pro Auftrag ist und was für eine produktive Arbeitsstunde zu zahlen ist. In die Kalkulation des Stundenverrechnungssatzes sind auch die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung einzubeziehen. Neben den Beiträgen zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung müssen hier auch Beiträge zur Berufsgenossenschaft und auch die Lohnfortzahlungsumlage mit einbezogen werden. Die Lohnfortzahlungsumlage wird durch die Satzungen der Krankenkassen bestimmt.

Klären Sie Ihre Situation mit unseren Anwälten ab. Viele Fragen zu diesem Thema lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten beantworten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen