Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Leistungsnachweis - Infos und Rechtsberatung

Leistungsnachweise müssen insbesondere im Schul- und Hochschulrecht erbracht werden. Sie sind im Regelfall zum Beispiel für den Nachweis der Versetzung oder für die Meldung zur Abschlussprüfung erforderlich.
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 01.04.2014
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Leistungsnachweis
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 006 528*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 006 528*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Leistungsnachweise müssen insbesondere im Schul- und Hochschulrecht erbracht werden.

Sie sind im Regelfall zum Beispiel für den Nachweis der Versetzung oder für die Meldung zur Abschlussprüfung erforderlich.

In den Prüfungen selbst sind Leistungsnachweise unterschiedlicher Art (z.B. Klausuren, mündliche Vorträge, praktische Arbeiten) zu erbringen.

Die einzelnen Leistungsnachweise werden benotet. Sie sind durch Widerspruch und Klage juristisch nur eingeschränkt überprüfbar, wenn der Beurteilte mit dem Ergebnis nicht einverstanden ist.

Auch für den Empfang bestimmter Sozialleistungen (z.B. BAföG) müssen Leistungsnachweise vorgelegt werden.

Im Arbeitsrecht fordern verschiedene Arbeitgeber Leistungsnachweise von Bewerbern, mit denen diese ihr Leistungsvermögen dokumentieren. Diese Vorgänge sind im allgemeinen juristisch nur schwer überprüfbar, da dem Arbeitgeber ein Ermessen und Beurteilungsspielraum hinsichtlich der anzufordernden Leistungsnachweise verbleibt.

Sollten Sie beispielsweise eine Nachprüfung der Ergebnisse Ihrer Leistungen anstreben, aber auch bei sonstigen Fragen zum Themenkreis Leistungsnachweis, beraten Sie unsere Kooperationsanwältinnen und -anwälte gerne telefonisch oder per E-Mail.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht:

Arbeitszeugnis - Kein Anspruch auf Danksagung Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - Attest kann am ersten Tag verlangen werden Verstoss gegen arbeitsvertragliches Verschwiegenheitsgebot durch Facebook-Eintrag? Umkleidezeit ist vergütungspflichtige Arbeitszeit Arbeitslosengeld-Sperre bei Eigenkündigung Begründung - Infos und Rechtsberatung Versetzung: Was Ihr Arbeitgeber darf und was nicht Direktionsrecht: Die Weisungsbefugnis des Arbeitgebers
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Leistungsnachweis?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 006 528*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig