Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Kündigungsschreiben Arbeitsstelle - Infos und Rechtsberatung

24.01.2017 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses muss zwingend schriftlich erfolgen (§ 623 BGB).

Eine mündliche Kündigung ist unwirksam. Aus dem Schreiben muss eindeutig die Kündigungsabsicht hervorgehen. Das Wort Kündigung muss allerdings nicht unbedingt enthalten sein. Es reicht aus, wenn der Kündigungswille eindeutig erkennbar ist. Die schriftliche Kündigung bedarf als empfangsbedürftige Willenserklärung der Zustellung beim Empfänger. Die Zustellung kann durch persönliche Übergabe an den Empfänger, durch die Briefpost einfach oder per Einschreiben oder durch einen Boten erfolgen. Die Möglichkeit der Kenntnisnahme ist wichtig, da der Gekündigte die Gelegenheit haben soll, die Kündigung rechtlich prüfen zu lassen. Ab Zustellung der Kündigung läuft eine dreiwöchige Klagefrist, die nicht verlängert werden kann. Sie sollten daher immer innerhalb der Frist anwaltlichen Rat einholen. Ob eine Kündigung begründet werden muss, hängt u.a. vom Kündigungsschutz ab. Hinsichtlich der Kündigungsfristen sind die Vereinbarungen des Arbeitsvertrages sowie tarifvertragliche oder gesetzliche Vorschriften zu prüfen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen dazu beantworten Ihnen gerne telefonisch oder per Email unsere Anwälte aus dem Bereich Arbeitsrecht.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen