Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Kündigungsbrief

24.01.2017 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Kündigung zielt auf die Beendigung eines Dauerschuldverhältnisses (z.b. Arbeitsverhältnisses) und ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung.

Eine Kündigung kann mündlich oder schriftlich erfolgen, also auch mittels Kündigungsbriefes. Die Kündigung kann bewirken, dass das Vertragsverhältnis mit dem Zugang des Schreibens (Briefes) beim Vertragspartner (z.B. Arbeitgeber) beendet wird. Die Wirksamkeit der Kündigung hängt davon ab, ob bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Welche Voraussetzungen im Einzelnen vorliegen müssen, kann gesetzlich und/oder vertraglich geregelt sein. Die Kündigung eines Zeitschriftenabonnements erfordert von Gesetzes wegen keine Schriftform. Diese kann aber im Vertrag vereinbart werden. Bei Mietverträgen über Wohnraum muss die Kündigung gemäß § 568 BGB schriftlich erfolgen, anderenfalls ist sie schon aus diesem Grunde unwirksam. Im Wohnraummietrecht hängt die Wirksamkeit der Kündigung außerdem davon ab, ob die Gründe im Kündigungsschreiben angegebenen sind und ob diese die Kündigung ausreichend und nachvollziehbar rechtfertigen, z.B. bei Eigenbedarf des Vermieters. Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses bedarf ebenfalls der Schriftform gemäß § 623 BGB, die Gründe müssen aber im Kündigungsbrief nicht bezeichnet werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen zur Kündigung stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen gerne zur Verfügung. Halten Sie etwaige Unterlagen für Rückfragen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen