Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Krankheit im Urlaub - Infos und Rechtsberatung

14.12.2017 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wird ein Arbeitnehmer während seines Urlaubes krank, werden die durch ein ärztliches Attest nachgewiesenen Tage der Arbeitsunfähigkeit auf den Urlaub nicht angerechnet.

Bei einer Erkrankung im Urlaub ist zu unterscheiden zwischen den Anzeigepflichten des Arbeitnehmers und seinen Nachweispflichten. Im Urlaub müssen Sie Ihrem Arbeitgeber ebenfalls die Erkrankung und die voraussichtliche Dauer anzeigen und zwar "in der schnellstmöglichen Art der Übermittlung" (§ 5 Abs. 2 Entgeltfortzahlungsgesetz). Er kann dann zwar seinen Urlaub nicht einfach eigenmächtig um die Anzahl der Krankheitstage verlängern, hat jedoch Anspruch auf eine sogenannte Urlaubsneubewilligung. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemberg hat entgegen einer bis dahin geltenden anderweitigen deutschen Regelung entschieden, dass langfristig erkrankte Arbeitnehmer einen Anspruch auf finanzielle Abgeltung ihrer Urlaubsansprüche für einen Zeitraum von 15 Monaten nach Ablauf des Urlaubsjahres haben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei weiterem Informationsbedarf stehen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline unter der Direktwahl 0900-1 875 000-908* mit kompetenten Rechtstipps zur Seite.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen