Durchwahl Patent-, Urheber-, Markenrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Karenzentschädigung

Stand: 29.03.2012

Will ein Arbeitgeber durch ein Wettbewerbsverbot eine Konkurrenztätigkeit nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses untersagen oder eine solche einschränken, so muss er sich dies durch Zahlung einer Karenzentschädigung erkaufen. Das heißt: für die Dauer des Wettbewerbsverbotes (maximal zwei Jahre) muss er eine Entschädigung in Höhe von mindestens 50% der regelmäßigen früheren Vergütung zahlen. Faustregel ist: je weiter die Einschränkung reicht, desto höher muss die Karenzentschädigung sein. In vielen Fällen besteht aber schon das Problem, dass unklar ist, ob eine im Arbeitsvertrag vereinbarte Wettbewerbsklausel rechtsgültig ist oder nicht. Wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich nicht einigen können, bleibt nur der Gang vor das Arbeitsgericht.

Im Falle eines unwirksamen nachvertraglichen Wettverbotes wegen fehlender schriftlicher Karenzentschädigung hat der Arbeitnehmer unter Umständen die Wahlmöglichkeit das Wettbewerbsverbot zu ignorieren oder den Arbeitgeber auf eine angemessene Karenzentschädigung bei Einhaltung des Wettbewerbsverbotes in Anspruch zu nehmen.

Um feststellen zu können, ob eine Karenzentschädigung wirksam vereinbart ist, muss die recht umfassende Rechtsprechung der Arbeitsgerichte und insbesondere des Bundesarbeitsgerichts berücksichtigt werden.

Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline können in der telefonischen Beratung einen ersten Überblick über die geltende Rechtslage geben und so schnell und kostengünstig Klarheit schaffen. Halten Sie bitte einschlägige Vertragsunterlagen für Rückfragen bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Karenzentschädigung
Regelungen der Altersteilzeit
Lohnbestandteile werden bei Teilzeitbeschäftigung nicht reduziert
Anspruch auf Weihnachtsgeld?
Anspruch auf Bezahlung bei Betriebsferien
Job Center verlangt Details zum Lohn von Schweizer Arbeitgeber
Schwanger - Kündigung während der Probezeit
Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit

Interessante Beiträge zu Karenzentschädigung
Was Sie über Arbeitszeugnisse wissen sollten
Rückzahlung von Fortbildungskosten
Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
Hund am Arbeitsplatz muss nicht geduldet werden
Entgeltfortzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitsunfähigkeit
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-796
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Patent-, Urheber-, Markenrecht
 
0900-1 875 005-795
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Patent-, Urheber-, Markenrecht | Karenz | Kazaa | Kopien | Kopieren | Lizenzverletzung | Markenpiraterie | Markenrechtsverletzung | Plagiat | Privatkopie | Produktpiraterie | Raubkopie | Sicherheitskopie | Softwarepiraterie | Unterlassungsanspruch | Urheberrechtsverletzung | Veröffentlichen | Vervielfältigungen | Filesharing

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-796
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Patent-, Urheber-, Markenrecht
 
0900-1 875 005-795
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen