Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Jahresvertrag - Infos und Rechtsberatung

08.06.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Von einem Jahresvertrag spricht man, wenn der Vertrag von vornherein auf ein Jahr befristet abgeschlossen wird. Ein derartiger Vertrag (z.B. Arbeitsvertrag) endet dann automatisch nach Ablauf eines Jahres, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Eine ordentliche (= fristgerechte) Kündigung vor Fristablauf ist nur möglich, wenn diese Möglichkeit ausdrücklich vereinbart wird, z.B. die Geltung der gesetzlichen Kündigungsfristen für Arbeitsverträge. Anderenfalls kann das Vertragsverhältnis nur durch außerordentliche Kündigung beendet werden, also bei Vorliegen eines wichtigen Grundes und in der Regel nur bei schwerer Pflichtverletzung des einen oder anderen Vertragspartners.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung kann vertraglich nicht ausgeschlossen werden. Das Recht der befristeten Arbeitsverträge ist im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) geregelt. Praktische Bedeutung haben Jahresverträge aber auch im Miet- und Pachtrecht und bei sonstigen Dauerschuldverhältnissen, z.B. dem Fitnessvertrag.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Anwältinnen und Anwälte aus dem jeweiligen Fachbereich gerne telefonisch zur Verfügung.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen