Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Höchstalter

Stand: 02.10.2013

Für manche Berufe, insbesondere gilt das für Beschäftigungen im Beamtenverhältnis, sehen die jeweiligen Landesbeamtengesetze ein bestimmtes Höchstalter für die Übernahme in das Beamtenverhältnis vor. Beispielsweise konnten in manchen Bundesländern Lehrerinnen und Lehrer nur bis zu einem Höchstalter von 35 Jahren in das Beamtenverhältnis übernommen werden.

Die Festsetzung eines Höchstalters für die Einstellung ist jedoch auch häufig in der Privatwirtschaft anzutreffen. Hier ist jedoch zu beachten, dass dies aufgrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) nur in Ausnahmefällen möglich ist, da anderenfalls beispielsweise ein Arbeitgeber, der in einer Stellenanzeige eine erfolgreiche Bewerbung von vornherein von einem bestimmten Alter bzw. einer bestimmten Altersspanne abhängig macht, Gefahr läuft, mit einem Entschädigungsanspruch des Bewerbers konfrontiert zu werden. Nach dem AGG ist nicht jede Ungleichbehandlung wegen des Alters verboten. Für eine solche Ungleichbehandlung müssen dann jedoch sachliche Gründe vorliegen. Unter diesen Umständen wäre eine Benachteiligung aufgrund des Alters zulässig. Ganz allgemein führt das AGG hierzu aus, dass eine Benachteiligung wegen des Alters nicht zu beanstanden ist, wenn sie "objektiv und angemessen durch ein legitimes Ziel gerechtfertigt ist".

Das Höchstalter kann sich aber nicht nur auf den Eintritt in ein Beschäftigungsverhältnis beziehen, sondern auch als obere Begrenzung für die Ausübung einer Beschäftigung. § 10 AGG sieht eine rechtlich erlaubte unterschiedliche Behandlung wegen des Alters in der Festlegung für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor. Daher sind die in fast allen Arbeitsverträgen zu findenden Regelungen, nach denen ein Arbeitsverhältnis mit Vollendung des 65. oder 67. Lebensjahres endet, auch nach dem AGG wirksam.

Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Höchstalter
Abgabefreier Hinzuverdienst zur Rente
Verweigerte Zinssenkung bei Grundschulddarlehen
Nachhilfe als Scheinselbstständigkeit zu sehen?
Meldepflicht bei Agentur für Arbeit
Krankheit: Lohnfortzahlung bei unregelmäßiger Beschäftigung
Verminderte Rente - Anspruch auf mehr?
Freiberufliche Tätigkeit in der Ruhephase des ATZ-Modelles

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-311
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | ältere Arbeitnehmer | Alterskündigungsschutz | Altersteilzeit | Altersteilzeit Gesetz | Arbeitgeber | Berufsjahre | Jahresarbeitszeit | Jahresarbeitszeitkonto | Jahresstunden | Lebensarbeitszeit | Vorruhestand | Vorruhestandsregelung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-311
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen