Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gagenverträge

Stand: 26.01.2015

In Gagenverträgen werden die Vergütungen von Künstlern festgelegt, wobei es sich meist nicht um Anstellungen handelt.

Diese sind uneinheitlich ausgestaltet und richten sich nach den Eigenheiten der einzelnen künstlerischen Tätigkeit. Bei den Arbeitsverträgen wird der Spielvertrag, der Gastspielvertrag und der Stückdauervertrag unterschieden. Sie legen fest in welchem Umfang die Künstler beschäftigt sind, was ihre konkrete Aufgabe ist und wie sie entlohnt werden. Im Engagementvertrag dagegen werden Art, Ort und Zeit der Leistung als wesentliche Mindestbestimmungen anzugeben. Als Leistungsart sind Kunstfach und Kunstgattung anzugeben.
Wird der Künstler im Rahmen seines Vertrages nicht angemessen beschäftigt, erlangt er einen Anspruch auf Beschäftigung oder einen Schadensersatzanspruch, der entsprechend der Vergütung geschätzt wird. Insoweit wird unterschieden zwischen darstellenden oder sonstigen Künstlern. Bei darstellenden Künstlern wird der Schaden als zwangsläufig angenommen. Die sonstigen müssen einen Schaden darlegen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere erfahrenen Rechtsanwälte, die diese in einer ersten telefonischen Beratung oder im Rahmen einer E-Mail Beratung schriftlich beantworten können.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gagenverträge
Arbeitgeber verweigert Ausstellung des Gehaltsnachweises
Direktionsrecht des Arbeitgebers
Sanktionen durch ehemaligen Arbeitgeber
Arbeitslosmeldung - Anspruch auf ALG 1
Überstunden der letzten 8 Jahre vergüten lassen
Kann der Arbeitgeber Einsicht in persönliche Daten erzwingen ?
Einzuhaltende Kündigungsfrist beim Arbeitsverhältnis

Interessante Beiträge zu Gagenverträge
Anspruch des Arbeitsnehmers auf Arbeitszeugnis
Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
Beweisverwertungsverbot bei unerlaubter Spindkontrolle
Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
Geheimsprache in Arbeitszeugnissen
Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
Schnupperzeiten sind in arbeitsrechtliche Befristungshöchstdauer einzurechnen
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 004-312
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitgeber | Entsendegesetz | Entwicklervertrag | Geheimhaltungsvertrag | Jahresvertrag | Konkurrenzklausel | Konkurrenztätigkeit | Nachweisgesetz | Praktikantenverträge | Provisionsvereinbarung | Provisionsvertrag | Überleitungsvertrag | Übernahmevertrag | Unbefristeter Arbeitsvertrag | Vorstandsvertrag | Wettbewerbsverbot | Betriebliche Übung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 004-312
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen