Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Freistellungsantrag - Infos und Rechtsberatung

26.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff des Freistellungsantrages spielt insbesondere im Arbeitsrecht eine Rolle. Danach ist Freistellung die einseitige oder einvernehmliche Suspendierung des Arbeitnehmers von der Arbeitspflicht und des Arbeitgebers von der Lohnzahlungsverpflichtung.

Ein Anspruch auf unbezahlte Freistellung des Arbeitnehmers besteht z.B. nach § 45 SGB V wegen Betreuung eines erkrankten Kindes, nach dem Mutterschutzgesetz oder nach dem Bundeselternzeit- und Elterngeldgesetz. Der Arbeitnehmer hat das Recht nach ausgesprochener Kündigung von der Arbeit freigestellt zu werden, um sich beim Arbeitsamt arbeitslos zu melden oder ein Vorstellungsgespräch wahrzunehmen. Auch zum Zwecke der Weiterbildung (sog. Bildungsurlaub) kann vom Arbeitnehmer ein Freistellungsantrag gestellt werden. Eine einmal erwirkte Freistellung, die häufig an verschiedene Bedingungen und Auflagen geknüpft ist, kann über ihre Befristung hinaus verlängert werden, wenn die Gründe die zu ihrer Bewilligung geführt haben weiterhin fortbestehen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen zum Thema Freistellungsantrag beantworten Ihnen gerne unsere im Arbeitsrecht tätigen Kooperationsanwälte.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen