Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Fehlstunden - Infos und Rechtsberatung

25.10.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Für Fehlstunden erhält der Arbeitnehmer keinen Lohn, denn das Gesetz gibt nur Lohn ohne Arbeit, wenn die Abwesenheit unbedingt erforderlich ist und der Grund für die Abwesenheit nicht in der Person des Arbeitnehmers liegt. Dazu zählen nach der Rechtsprechung und Tarifverträgen z. B. die eigene Eheschließung, Niederkunft der Ehefrau, goldene Hochzeit der Eltern, Todesfälle naher Angehöriger. Kein persönlicher Hinderungsgrund sind andere Ereignisse, wie z. B. Schnee, Glatteis, Verkehrsstau, Überschwemmungen, allgemeine Verkehrsstörungen und Smogalarm.

Kommt der Arbeitnehmer aus letzteren Gründen zu spät, bekommt er keine Vergütung für die ausgefallene Arbeitszeit. Während der Arbeitgeber das sog. Betriebsrisiko trägt, also bei unverschuldeten Betriebsstörungen die Vergütung weiterzahlen muss (z. B. Ausfall von Maschinen), so trägt der Arbeitnehmer das sog. Wegerisiko. Er ist dafür verantwortlich, pünktlich an seinem Arbeitsplatz zu erscheinen. Dazu gehört dann auch das Risiko, dass er aus Gründen, auf die er keinen Einfluss hat, zu spät kommt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen zu diesem Thema beantworten die Experten der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen