Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Bereitschaftszeiten - Infos und Rechtsberatung

22.09.2010 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Mit Urteil vom 3. Oktober 2000 hat der EuGH erstmals über Aspekte der Arbeitszeitgestaltung entschieden. Nach dieser Entscheidung ist Bereitschaftsdienst in Form persönlicher Anwesenheit am Arbeitsplatz insgesamt als Arbeitszeit anzusehen, allenfalls als Überstunden.

Die Bundesregierung hat sich aufgrund dieses Urteils veranlasst gesehen, das Arbeitszeitgesetz dahingehend zu ändern, dass der Bereitschaftsdienst bei persönlicher Anwesenheit am Arbeitsplatz zur Arbeitszeit zu zählen ist. Tarifvertragsparteien erhalten Gestaltungsspielräume, nach denen sie längere Arbeitszeiten vereinbaren können, so dass die Arbeitszeit über 10 Stunden am Tag hinaus mit Zeitausgleich tarifvertraglich verlängert werden kann, wobei der Ausgleichszeitraum auf bis zu 12 Monate ausgedehnt werden darf. Die oben genannten Änderungen im Arbeitszeitgesetz sind zum 01.01.04 in Kraft getreten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 560*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die rechtlichen Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes sind dabei zwingend einzuhalten.

Bei weiteren Rückfragen stehen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline mit kompetenten Rechtstipps jederzeit zu Ihrer Verfügung.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 560*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen