Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Beförderungsstopp - Infos und Rechtsberatung

23.01.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Beförderungsstopp kann insbesondere gegenüber Beamten ausgesprochen werden.

Oft gibt es einen Beförderungskorridor, der die prozentuale Anzahl an Beförderungen regelt. Für die Eingruppierungen der Angestellten und Arbeiter bestehen rechtlich normierte Anspruchsvoraussetzungen, die sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des Tarifvertrages richten und einklagbar sind. In diesem Zusammenhang ist auch zu berücksichtigen, dass eine Beförderung in der Regel eine Versetzung darstellt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 420*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Beförderungen richten sich nach dem Beamtengesetz. Beförderungen sind gemäß §§ 22, 8 BBG (Bundesbeamtengesetz) nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorzunehmen, wobei die Beförderung auch zumeist von der Haushaltslage abhängig. Auch dieses kann zu einem Beförderungsstopp führen.

Jedoch steht die Beförderung zum Teil im Ermessen der zuständigen Behörde, aus dem Bundesbeamtengesetz kann sich jedoch auch ein einklagbarer Rechtsanspruch ergeben. Die Zulässigkeit und Begründetheit eines Beförderungsstopps kann vor dem zuständigen Verwaltungsgericht überprüft werden.

Sollten auch Sie weitere Rückfragen haben, stehen Ihnen die auf das Beamtenrecht spezialisierten Anwälte der Deutschen Anwaltshotline jederzeit zu Ihrer Verfügung.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 420*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen