Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Auslandseinsatz - Infos und Rechtsberatung

21.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Bei einer Entsendung eines Arbeitnehmers in das Ausland gilt der Arbeitsvertrag nach Deutschem Recht fort.

Auch das Kündigungsschutzgesetz findet bei Kündigungen Anwendung, ebenso auch das Gesetz über die Entgeltfortzahlung sowie das Bundesurlaubsgesetz. Der Arbeitnehmer unterliegt auch im Ausland grundsätzlich dem Weisungsrecht seines deutschen Arbeitgebers. Es ist grundsätzlich eine Entsendevereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber abzuschließen, in der unter anderem die Tragung von Mehraufwendungen wie Reisekosten, besondere Kosten am Tätigkeitsort sowie Kosten für eine doppelte Haushaltsführung geregelt werden.
Dauert die Entsendung nicht mehr als 183 Tage (1/2 Jahr) und gibt es zwischen den beiden Staaten ein Doppelbesteuerungsabkommen, so ist das Gehalt in Deutschland zu versteuern, bei einem längeren Aufenthalt im Gastland. Bei einer Entsendung von Soldaten der Bundeswehr in einen Auslandseinsatz, wie auch von Beamten der Polizei des Bundes und der Länder gelten Sonderregelungen des Soldaten- bzw. der Beamtengesetze.

Bei Fragen zum Thema Auslandseinsatz helfen Ihnen unsere Kooperationsanwälte gerne weiter.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 076*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen