Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Ausbildungsberechtigung - Infos und Rechtsberatung

10.02.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Häufig werden wir nach der Ausbildungsberechtigung gefragt. Nach dem Berufsbildungsgesetz ist die Ausbildungsberechtigung, also die Berechtigung zur Berufsausbildung, abhängig von der persönlichen, fachlichen und arbeitspädagogischen Eignung des Ausbilders (Ausbildereignung).

Die Einzelheiten über die persönlichen Voraussetzungen regelt § 29 BBiG und die fachliche Eignung, § 30 BBiG. Persönlich ungeeignet ist insbesondere, wer Kinder und Jugendliche nicht beschäftigen darf oder wiederholt oder schwer gegen das Berufsbildungsgesetz oder die aufgrund dieses Gesetzes erlassenen Vorschriften und Bestimmungen verstoßen hat, § 29 BBiG. Fachlich geeignet ist in der Regel, wer eine Abschlussprüfung in einer dem Ausbildungsberuf entsprechenden Fachrichtung (z. B. Facharbeiterprüfung, Kaufmannsprüfung) erfolgreich abgelegt hat; über berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse verfügt und eine angemessene Zeit in seinem Beruf praktisch tätig gewesen ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen zum Thema Ausbildungsberechtigung können viele schwierige Themen auftauchen, die häufig nur nach eingehender Prüfung sämtlicher Unterlagen durch einen erfahrenen Rechtsanwalt beantwortet werden können. Daher sollten Sie für eine telefonische Beratung Ihre Unterlagen vorliegen haben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen