Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Arbeitsunfähigkeit - Infos und Rechtsberatung

18.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Arbeitsunfähigkeit liegt nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts vor, wenn der Arbeitnehmer die ihm nach dem Arbeitsvertrag obliegende Arbeitsleistung objektiv nicht oder nur mit der Gefahr einer gesundheitlichen Verschlechterung erbringen kann.

Arbeitsunfähigkeit ist auch gegeben, wenn nach ärztlicher Weisung im Interesse der Gesunderhaltung oder zur Abwehr drohender Arbeitsunfähigkeit der Arbeitnehmer die Arbeitsleistung nicht erbringen kann oder darf (Beispiel: der noch nicht erkrankte Arbeitnehmer unterzieht sich auf Rat seines Arztes einer Operation, um einer Erkrankung vorzubeugen). Außerdem liegt Arbeitsunfähigkeit vor, wenn der Arbeitnehmer die Arbeitsleistung nicht erbringen kann, weil er sich nach ausgeheilter Krankheit einer Nachbehandlung unterziehen muss. Da es auf die konkret zu verrichtende Tätigkeit und deren Beeinträchtigung durch die Erkrankung ankommt, führt nicht jede Erkrankung notwendigerweise zur Arbeitsunfähigkeit. Arbeitsunfähigkeit liegt auch dann vor, wenn der Arbeitnehmer zwar noch Teile der ihm obliegenden Tätigkeit ausführen, jedoch nicht mehr die volle Arbeitsleistung erbringen kann.Es gibt also keine "teilweise" Arbeitsunfähigkeit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 767*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weiteres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline aus dem Bereich Arbeitsrecht!

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 767*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen