Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitsbescheinigung

Stand: 11.07.2014

Der Arbeitgeber ist bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses dem Arbeitnehmer gegenüber verpflichtet, eine Arbeitsbescheinigung auszustellen (§ 312 SGB III). Der Herausgabeanspruch ist mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses fällig.

Erfüllungsort ist der Beschäftigungsbetrieb, d.h. es handelt sich um eine Holschuld, so dass der Arbeitnehmer seine Arbeitspapiere selbst abholen muss. Der Arbeitnehmer benötigt diese Arbeitsbescheinigung zur Vorlage bei der Bundesagentur für Arbeit, um dort Arbeitslosengeld beantragen zu können. Die Arbeitsbescheinigung dient dabei als Grundlage für die Bemessung der Höhe des Arbeitslosengeldes. In der Arbeitsbescheinigung hat der Arbeitgeber Angaben zu Tätigkeit, insbesondere zur durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit, Angaben zum Entgelt, Angaben zu beendigungsbedingten Leistungen sowie Angaben zu den Beendigungsgründen zu bescheinigen. Weigert sich ein Arbeitgeber, die erforderliche Arbeitsbescheinigung auszustellen, kann er hierzu verklagt werden. Die falsche Angabe des Kündigungsgrundes in der Arbeitsbescheinigung kann den Arbeitgeber nach der Rechtsprechung zu Schadensersatz verpflichten, wenn deshalb für den Arbeitnehmer eine Sperrfrist verhängt wird.

Noch Fragen? Fragen und Probleme zum Thema Arbeitsbescheinigung beantwortet Ihnen gerne einer unserer kompetenten Anwälte.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsbescheinigung
Gültigkeitsdatum von fristgemäßer Kündigung
Klausel in Arbeitsvertrag rechtlich gültig?
Wer übernimmt die Kosten für eine Schwangerschaftsbescheinigung?
Ausbilden ohne Ausbilderschein?
Ein jährige Kündigungsfrist in Arbeitsvertrag - Möglichkeit zur Verkürzung
Einseitige Vertragsänderung von Arbeitgeber - zulässig?
Zu wenig Urlaubsgeld erhalten?

Interessante Beiträge zu Arbeitsbescheinigung
Rückzahlung von Fortbildungskosten
Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
Geheimsprache in Arbeitszeugnissen
Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
Anspruch auf freiwillig gewährtes Weihnachtsgeld
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.141 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-670
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Abschlusszeugnissverlust | Angaben | Arbeitnehmer | Arbeitszeugnis | dienstliche Beurteilung | Leistungsnachweis | Nachweispflicht | Stets einwandfrei | Zeugnis Probezeit | Zwischenzeugnis | Leistungseinschätzung | qualifiziertes Zeugnis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-670
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen