Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeitsrecht

Arbeitgebersparzulage - Infos und Rechtsberatung

06.08.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff der "Arbeitgebersparzulage" betrifft rechtlich gesehen insbesondere zwei Teilbereiche. Zum einen ist dies der Bereich des Arbeitsrechts und zum anderen der Bereich des Steuerrechts.

So werden von Arbeitgebern oftmals freiwillig oder aufgrund von tariflichen Vorgaben so genannte Vermögenswirksame Leistungen bezahlt.
Gesetzliche Grundlage hierfür ist das Vermögensbildungsgesetz (VermBG). Wichtig dabei ist, dass staatliche Förderung nur erfolgt, wenn der Arbeitnehmer zwischen den zulässigen Anlageformen, wie zum Beispiel Bausparen, Investmentfonds oder ein Banksparplan. Wenn dies der Fall ist, gewährt der Staat in vielen Fällen eine Arbeitgebersparzulage. Dabei sind jedoch verschiedene rechtliche Voraussetzungen zu beachten. So gibt es unterschiedliche Gehaltsgrenzen zu berücksichtigen und natürlich gibt es auch entsprechende Obergrenzen bei der Höhe der Arbeitgebersparzulage. Dabei ist jeder Sachverhalt individuell unterschiedlich, so gibt es die Zulage in unterschiedlicher Ausprägung und Höhe beim Bausparen und bei sonstigen Sparformen, z. B. Investmentfonds. Die zugrunde liegenden Rechtsnormen werden in diesem Bereich zudem relativ häufig abgeändert und an andere Regelungen angepasst, so dass regelmäßig eine individuelle Betrachtung notwendig ist.

Viele Fragen zum Thema "Arbeitgebersparzulage" lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt am Telefon der Deutschen Anwaltshotline innerhalb weniger Minuten sofort beraten.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 624*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen