Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

ANÜ-Tarif - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 27.10.2015
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema ANÜ-Tarif
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 011 340*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 011 340*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Der ANÜ-Tarif (Arbeitnehmerüberlassung) bezeichnet die Tarifregelungen, die per Tarifvertrag zwischen dem Bundesverband Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen e.V. (BZA), dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) und der DGB-Tarifgemeinschaft Zeitarbeit sowie dem Arbeitgeberverband Mittelständischer Personaldienstleister e.V. (AMP) und der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personal-Service-Agenturen (CGZP) geschlossen wurden.
Im Jahre 2003 wurden im Bereich der Zeitarbeit bzw. Arbeitnehmerüberlassung die ersten Tarifverträge abgeschlossen. Es wurden Entgeltrahmen, Entgelte und Vereinbarungen zur Beschäftigungssicherung vereinbart. Ebenfalls 2003 wurde zwischen BZA und DGB der erste Manteltarifvertrag geschlossen. Daneben gab es auch ein Tarifvertrag zwischen der Tarifgemeinschaft Christliche Gewerkschaften und PSA (CGZP)und dem Arbeitgeberverband Mittelständischer Personaldienstleister(AMP). Die CGZP ist aber nicht mehr tariffähig. Hierbei wurden sowohl Entgeltrahmentarifverträge, die die Eingruppierung in verschiedene Entgeltgruppen regeln, als auch Entgelttarifverträge, die die konkrete Vergütung der Entgeltgruppen festlegen, abgeschlossen. Die ANÜ-Entgelttarife lagen bisher insgesamt doch recht deutlich unter den Tarifen des sonstigen Arbeitsmarktes. Ist die Tätigkeit, für die der Arbeitnehmer überlassen wird, ein Mindestlohn gültig, muss mindestens dieser gezahlt werden. In den derzeit gültigen Tarifverträgen ist er angeglichen. Sondervergütungen, sowie Zuschläge für Schicht oder Nachtarbeit müssen dem Zeitarbeitnehmer auch bezahlt werden, auch wenn sich deren Höhe am ANÜ-Tarif orientiert.
Fragen zum Einzelfall beantworten Ihnen gerne unsere Anwältinnen und Anwälte, speziell aus dem Arbeitsrecht.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht:

Was man zum gesetzlichen Mindestlohn wissen sollte Gehaltszahlung - Infos und Rechtsberatung Lohntarif - Infos und Rechtsberatung Maurer - Infos und Rechtsberatung Stundenlohn - Infos und Rechtsberatung Tariflohnverträge - Infos und Rechtsberatung Zeitarbeit oder Leiharbeit: Was Sie jetzt wissen müssen
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
ANÜ-Tarif?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 011 340*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig