Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Alkoholismus

05.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Kraftfahrer, der alkoholabhängig ist, kann und wird beim Führen eines Kraftfahrzeugs unter Alkohol entsprechend verfolgt.

Einem Alkoholiker kann aber auch noch von der Verwaltungsbehörde die Fahrerlaubnis entzogen werden, auch wenn er nicht im Straßenverkehr mit Alkohol am Steuer ertappt wurde. Nicht therapierter Alkoholismus schließt grundsätzlich die Fahreignung aus. Der Führerschein ist also in Gefahr. Erst nach erfolgreicher Therapie und entsprechender Abstinenz sind "trockene" Alkoholiker im Regelfall wieder geeignet, Kraftfahrzeuge zu führen. Von Alkoholismus wird übrigens regelmäßig dann ausgegangen, wenn ein Kraftfahrzeug mit mehr als 2,5 o/oo geführt worden ist, da ein ungeübter Trinker solche Alkoholwerte gar nicht erst erreichen kann und erst Recht kein Kraftfahrzeug mehr führen kann.

Wirft man Ihnen eine Straftat vor oder droht der Entzug auf dem Verwaltungswege beraten Sie die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne, wie geschickt dagegen vorgegangen werden kann oder wie zeitnah die Fahrerlaubnis zurückerhalten werden kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen