Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Änderungsschutzklage - Infos und Rechtsberatung

11.06.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Eine Änderungskündigung ist ein Angebot des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer, das Arbeitsverhältnis zu geänderten Bedingungen fortzusetzen, verbunden mit einer Beendigungskündigung für den Fall, dass der Arbeitnehmer das Angebot nicht annimmt.

Anders als bei einer Kündigung ohne Angebot zur Vertragsänderung hat der Arbeitnehmer bei der Änderungskündigung drei Reaktionsmöglichkeiten: Er kann das Änderungsangebot annehmen, mit der Konsequenz, dass das Arbeitsverhältnis dann zu den geänderten Bedingungen fortbesteht. Der Arbeitnehmer kann das Angebot auch ablehnen und innerhalb von drei Wochen ab Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage erheben. Schließlich hat er die Möglichkeit, das Angebot unter Vorbehalt anzunehmen und innerhalb von drei Wochen ab Zugang der Kündigung Änderungsschutzklage beim Arbeitsgericht zu erheben. Gewinnt er diesen Prozess, dann bleibt sein Arbeitsverhältnis zu den alten Bedingungen bestehen, verliert er den Prozess, dann besteht es zu den geänderten Bedingungen weiter fort. Um das Risiko des Verlustes des Arbeitsplatzes auszuschalten, ist generell die 2. Variante anzuraten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei einer Änderungskündigung sollten Sie unbedingt anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen. Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline aus dem Bereich Arbeitsrecht stehen Ihnen per Telefon oder E-Mail gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen