Onlinehändler muss Liefertermin konkret benennen
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Onlinehändler muss Liefertermin konkret benennen

Stand: 18.07.2018

Wer online Waren oder Dienstleistungen verkauft, muss den Liefertermin konkret angeben. Die Formulierung „Der Artikel ist bald verfügbar. Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar!“ sei nicht ausreichend, urteilte jetzt das Oberlandesgericht (OLG) München.

Lieferfrist im Onlinehandel

Mediamarkt nutzte die Formulierung „Der Artikel ist bald verfügbar. Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar!“ für den Verkauf eines Smartphones. Das sei aber irreführend und benachteilige den Verbraucher, urteilte das OLG München. Damit bestätigte es das Urteil der ersten Instanz und gab dem klagenden Verbraucherschutzverband recht.

Liefertermin muss konkretes Datum sein

Für Onlinehändler bedeutet das, dass sie Liefertermine immer konkret angeben müssen. Möglich ist dem Urteil zufolge auch ein Lieferzeitraum statt eines einzelnen Termins. Wichtig ist aber, dass der Kunde klar erkennen kann, bis wann das Produkt spätestens geliefert wird. „Bald“ ist dabei eben nicht konkret genug, denn für den Verbraucher sei nicht klar, ob es sich bei der Lieferfrist um Tage, Wochen oder sogar Monate handle.

Konsequenzen hat das vor allem im Wettbewerbsrecht. Ein Kunde wird selbst kaum eine Klage wegen eines zu unkonkreten Liefertermins anstrengen. Er wird stattdessen schlichtweg bei einem Konkurrenten bestellen, wenn ihm die Aussage zu ungenau ist. Ein Wettbewerber (oder wie in diesem Fall ein Verbraucherschutzverband) kann allerdings juristisch gegen den Verstoß vorgehen und das kann unter Umständen teuer werden.

Die vier wichtigsten Tipps für Onlinehändler

Betreiben Sie einen Online-Shop, sollten Sie deshalb folgende Tipps beherzigen:

Liefertermin als konkretes Datum angeben

Verzichten Sie auf ungenaue Formulierungen wie „bald“, „zeitnah“ oder „demnächst“. Geben Sie stattdessen einen konkreten Termin oder zumindest einen Zeitraum an, bis die Ware Ihren Kunden spätestens erreicht. Andernfalls droht Ihnen im schlimmsten Fall eine kostenpflichtige Abmahnung oder ein teurer Prozess, wie ihn jetzt Mediamarkt verloren hat.

Ehrlich sein beim Liefertermin

Wenn Sie bereits wissen, dass Sie nicht mehr genug Ware auf Lager haben, passen Sie den Liefertermin in Ihren Produktbeschreibungen an. Bleiben Sie bei einer kurzen Lieferfrist, obwohl Ihnen klar ist, dass Sie diese nicht einhalten können, kann das Irreführung sein und wäre ebenfalls verboten. Außerdem kann ihr Kunde bei verspäteter Lieferung vom Kaufvertrag zurücktreten und im schlimmsten Fall Schadenersatz geltend machen.

Keine Hintertürchen beim Liefertermin

Angaben, die den konkreten Liefertermin wieder einschränken, sind ebenso unzulässig. Schreiben Sie also „in der Regel“, „voraussichtlich“ oder „unverbindliche Angabe“ in die Produktbeschreibung, ist auch das nicht erlaubt und kann abgemahnt werden.

Postweg beim Liefertermin einkalkulieren

Die Regelungen zum Liefertermin sollen Verbraucher schützen. Für diesen ist die relevante Angabe, wann die Ware bei ihm eintreffen wird. Wann Sie sie verpacken und versenden, interessiert ihn dagegen eher nicht. Kalkulieren Sie also immer den Versandweg mit ein, wenn Sie Ihren Liefertermin errechnen und geben Sie lieber ein bisschen Puffer dazu als zu knappe Angaben zu machen.

Online-Shop einrichten: Beratung durch einen Anwalt

Möchten Sie sich mit der Gestaltung Ihres Online-Shops rechtlich absichern, nutzen Sie die E-Mail- oder Telefonberatung durch die selbstständigen Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline! Sie bekommen eine konkrete, rechtssichere Beratung und gezielte Handlungshinweise – rund um die Uhr und bequem von zu Hause aus.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lieferzeit

Kündigung vor Vertragsbeginn | Stand: 24.08.2015

FRAGE: Als Selbständige habe ich im Juni einen Vertrag abgeschlossen, der am 21. September beginnen sollte, also in 4 Wochen. Nun muss ich aber von dem Vertrag zurücktreten, da ich ein Angebot fü...

ANTWORT: Im Vertragsrecht, auch im Recht der Arbeitsverträge gilt der Grundsatz: Verträge sind zu erfüllen. Hiernach muß man davon ausgehen, daß Sie zur Arbeitsleistung in der Zeit vo ...weiter lesen

Darlehensvertrag vorzeitig abbezahlen - Vorfälligkeitsentschädigung? | Stand: 14.02.2013

FRAGE: Wir möchten einen Darlehensvertrag vorzeitig abbezahlen.Das "Darlehen mit anfänglichem Festzins" endet am 30.03.2015Wir haben gehört dass durch ein Gerichtsurteil bei fehlerhaftem Widerrufsrecht...

ANTWORT: In Frage kommt einmal das ordentliche Kündigungsrecht nach § 481 BGB bzw. ein Widerruf des Verbraucherkredits nach § 355 BGB. 1. Kündigung nach § 481 BGB *1)Nach den Umstände ...weiter lesen

Kreditvertrag vorzeitig beenden - Möglichkeiten | Stand: 12.02.2012

FRAGE: Es geht um einen Darlehensvertrag zur Finanzierung einer Immobilie, die mit einer LV getilgt werden soll.Der Kreditvertrag wurde 2002 mit einer Laufzeit bis 30.03.2012 abgeschlossen. Ich habe - da de...

ANTWORT: Zunächst einmal muss bestimmt werden, welche Art von Darlehen Sie überhaupt vereinbart haben. Zwar ist unter Ziff. 4.4 von Annuitätsraten aus Zins und Tilgung jeweils fällig am 30 ...weiter lesen

Rechtliche Mittel um aus Vertrag zu kommen | Stand: 05.01.2012

FRAGE: Ich habe mit der Firma XXX einen Vertrag geschlossen. Für die Produktion eines Werbefilms und die Distribution (das Video soll bei Google immer an erster Stelle stehen) sind für 48 Monate 199,1...

ANTWORT: Es tut mir sehr leid hören zu müssen, dass Sie Opfer der Überrumpelungstaktik der Verkäufer der Fa. XXX geworden sind. Meist handelt es sich bei diesen Verträgen um 3- oder 4 Jahresverträge ...weiter lesen

Gewerbemietvertrag richtig kündigen | Stand: 23.06.2011

FRAGE: GewerbemietvertragIch fungiere als Vermieter und möchten den Mieter kündigen.Mietrückstände bestehen derzeit nicht.Der Mietvertrag lautet wie folgt:Mietzeit: Mietverhältnis beginn...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Während bei Wohnraummietverträgen unumstößliche gesetzliche Kündigungsfristen gelten, ist es im Rahmen von gewerblichen Mietverträgen ohne weitere ...weiter lesen

Rückgängigmachen des Vertrages und Wirksamkeit einer mündlichen Stornierung | Stand: 20.08.2010

FRAGE: 1. Autobestellung über € 31.200 2. laut deren (üblich) AGB sind bei Stornierung nach Widerrufsfrist 15% fällig. Der Betrag ist höher/niedriger anzusetzen, wenn Verkäufer höhere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,I. Fragestellung: 1. Rückgängigmachen des Vertrages; Wirksamkeit einer mündlichen Stornierung2. Möglichkeiten und Chancen einer Reduzierung des vertraglichen Strafversprechen ...weiter lesen

Vorzeitige Vertragsbeendigung bei einjähriger Laufzeit | Stand: 20.03.2010

FRAGE: Ich habe meinen Reparaturbetrieb schließen müssen, weil die Auftragslage rapide nachließ. Der Telefonanschluß war somit hinfällig und konnte sofort beendet werden.Die Kündigungszei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Vorzeitige Vertragsbeendigung bei einjähriger Laufzeit (-verlängerung)Zu prüfen ist, wie Sie in Ihrem Schreiben an GmbH zutreffend anführen, o ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Abwesenheit | Anlieferungszeiten | Anspruchsdauer | Fälligkeiten | Fälligkeitsdatum | Gefahrenübergang | Laufzeit | Liefertermin | Mindestlaufzeit | unbestimmte Zeit | unverzüglich | Verlängerungsoption | Warenlieferung | Zahlungsfrist | Zahlungstermin | Zahlungsziele

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen