Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ryanair Streik: Was Reisende jetzt wissen müssen

Stand: 14.12.2017

	
Ryanair Streik: Was ist zu tun, wenn mein Flug gestrichen wird?

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair schreibt schon seit geraumer Zeit negative Schlagzeilen: Nachdem zuletzt aufgrund einer Fehlplanung des Piloten-Urlaubs mehr als 2.000 Flüge gestrichen werden mussten, zeichnet sich nun der erste Streik in der über 30-jährigen Unternehmensgeschichte ab.

Ein genaues Datum für die Arbeitsniederlegung der deutschen Piloten steht zwar noch nicht fest, doch soll es noch in diesem Jahr zu Streiks kommen.

 

Telefonberatung zum Ryanair Streik:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

 

Was ist zu tun, wenn mein Ryanair-Flug streikbedingt ausfällt?

Bei innereuropäischen Flügen gilt die europäische Fluggastrechte-Verordnung (EG Nr. 261/2004). Demnach muss die Airline bei einem Streik für eine alternative Beförderung sorgen, das heißt Ihnen einen neuen zumutbaren Flug organisieren.

Sollten Sie diesen nicht mehr in Anspruch nehmen wollen – beispielsweise weil Sie einen wichtigen Termin verpassen – können Sie den gebuchten Flug im Falle eines Streiks kostenlos stornieren. Auch die Umbuchung ist kostenlos auf der Seite von Ryanair möglich.

Wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben, müssen Sie sich an den Reiseveranstalter wenden. Dieser muss Ihnen einen neuen Flug organisieren. Sollte sich Ihr Urlaubsaufenthalt dadurch verkürzen, können Sie nachträglich den Reisepreis mindern. Die genauen Konditionen hierfür können Sie der Frankfurter Tabelle entnehmen.

Die EU-Fluggastrechte-Verordnung sieht bei Flugausfällen Entschädigungen von bis zu 600 Euro vor. Dies gilt allerdings nicht bei außergewöhnlichen Umständen, worunter Streiks fallen. Das heißt, dass Reisende den Flug zwar kostenlos stornieren können – eine Entschädigung für den entgangenen Urlaub gibt es allerdings nicht.

Fällt Ihr Flug hingegen nicht in die offizielle Streikphase und wird annulliert oder ist überbucht, können Sie eine finanzielle Entschädigung einfordern. Ryanair kann sich dabei nicht auf streikbedingte Komplikationen berufen.

 

Wann wird bei Ryanair gestreikt?

Neben den deutschen Piloten wollen auch die Kapitäne in Italien, Portugal und Irland ihre Arbeit niederlegen. Den Anfang will Italien machen, wo am 15. Dezember für rund vier Stunden gestreikt werden soll. Die Piloten in Portugal und Irland wollen am 20. Dezember für 24 Stunden die Arbeit niederlegen.

Ein Termin für den Piloten-Streik in Deutschland ist noch nicht bekannt. VC-Präsident Ilja Schulz gibt an, dass Reisende rechtzeitig informiert werden. Allerdings sollen die Streiks auch nicht zu lange vorher angekündigt werden, um Ryanair mögliche Gegenmaßnahmen zu erschweren. „Unsere Maßnahmen müssen auch sitzen“, so Schulz.

 

Worum geht es beim Ryanair Streik?

Am Dienstag, den 12. Dezember 2017, rief die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) die Ryanair-Kapitäne zum Streik auf. Ziel der Maßnahme sind marktgerechte Arbeits- und Vergütungskonditionen. Arbeitsrechtlern ist die Billigairline schon länger ein Dorn im Auge, vor allem weil viele Piloten im sogenannten Contractor-Modell angestellt sind. Dabei handelt es sich um eine Art Schein-Selbstständigkeit: In Deutschland sind rund 35 Prozent der Ryanair-Piloten als Ich-AG angestellt. Dadurch, dass die Piloten über eine Personalvermittlungsfirma und nicht bei Ryanair selbst angestellt sind, spart sich die Airline die Sozialversicherungsabgaben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz prüft bereits seit Jahren, ob das Leiharbeitermodell mit deutschem Arbeitsrecht konform ist.

Doch auch wer bei Ryanair festangestellt ist, dürfte mit den Bedingungen nicht zufrieden sein. Das Problem ist, dass die Piloten häufig nur kurzfristig kündbare Verträge bekommen. Auch eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist nicht vorgesehen. Möglich ist dies nur, da viele Flugführer offiziell in Irland angestellt sind, wo die Sozialstandards stark vom europäischen Durchschnitt abweichen. Diese Bedingungen gelten entsprechend auch für die 190 Ryanair-Piloten an den zehn deutschen Basen.

 

Bildquelle: iStock.com/fizkes

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Streik

Chef zwingt Mitarbeiter zu Verhaltenstherapie | Stand: 22.04.2013

FRAGE: Ich bin 24 und arbeite Vollzeit im Lager. Ich habe einen Chef der mir den Vorwurf macht psychisch krank zu sein. Mein Chef erzählt das allen Leuten weiter ( Eltern, Arbeitskollegen, ehemaligen Chef)...

ANTWORT: Vorweg Ihr Chef kann Sie zu überhaupt nichts zwingen. Weder zu einer ambulanten noch zu einer stationären Therapie. Er kann Sie auch nicht kündigen, wenn Sie eine Therapie verweigern. I ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Streik

Fußballfan im Arbeitsalltag
| Stand: 00:00:00

Vor allem während den Spielen der deutschen Nationalmannschaft verzeichnen die TV-Sender Rekordeinschaltquoten. Allein beim Vorrundenspiel gegen Polen saßen über 27 Millionen Zuschauer daheim vor den Bildschirmen. ...weiter lesen

Streikaufruf per Firmen-Intranet erlaubt?
| Stand: 02.04.2014

FRAGE: Ich bin Betriebsratsmitglied und will jetzt einen Streik für meine Gewerkschaft organisieren. Darf ich das von unserem Betriebsrats-Büro aus tun? ANTWORT: Zumindest sollten Sie vorsichtig sein, was die Nutzung ...weiter lesen

Kein Streikaufruf über E-Mail-Konto der Firma
| Stand: 06.11.2013

Über die firmeneigene E-Mail-Adresse darf ein Arbeitnehmer nicht zum Streik aufrufen. Der Arbeitgeber hat in so einem Fall das Recht von ihm zu verlangen, dies zu unterlassen. Das hat nun das Bundesarbeitsgericht entschieden ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.351 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 05.12.2017
Frau Seifert ist außerordentlich freundlich, kompetent und auch noch schnell. Vielen Dank für die Beratung!

   | Stand: 02.12.2017
danke sehr

   | Stand: 01.12.2017
Mir wurde sehr freundlich, sympathisch und kompetent geholfen. Dieser Sevice war mir eine große Hilfe. Und toll, dass man wirklich sofort dran kommt. Hätte ich diesen Service früher genutzt, wären mir einige schlaflose Nächte erspart geblieben.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Anhörung | Betriebsrat | Betriebsratsanhörung | Bundespersonalvertretungsgesetz | Freistellung Personalrat | Mitarbeitergespräch | Mitbestimmung | Mitwirkung | Personalakte | Sozialräume | Streikgeld | Streikrecht | Urabstimmung | Warnstreik

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen