Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fehlerhafte Stromrechnung: was tun?

Stand: 13.12.2017

Einem Kunden eines Stromlieferanten flatterte vor einiger Zeit eine böse Überraschung ins Haus: Im November 2013 wechselte er den Stromanbieter und kündigte entsprechend den bestehenden Vertrag. Seine Abschlussrechnung wies einen offenen Betrag von 12,85 Euro aus, den er sofort beglich. Zwei Jahre und zwei Monate später erhielt er erneut Post von seinem alten Stromlieferanten: In der Rechnungskorrektur wurde erklärt, dass die ursprüngliche Rechnung fehlerhaft war und er dem Stromanbieter folglich noch 868,50 Euro schuldete. Der Fall ging vor Gericht und der zuständige Richter des Amtsgerichts München verurteilte den Kunden zur Zahlung des vollen Betrags. Immerhin verjähren Forderungen erst nach drei Jahren, so die Urteilsbegründung.

 

Die Dos and Don'ts: So gehen Sie bei einer fehlerhaften Stromrechnung vor

 

Zu hohe Rechnung für Strom oder Gas: Woran kann das liegen und was ist zu tun?

Fehlerhafte Strom- und Gasrechnungen kommen häufiger vor als gedacht. Nicht selten wandern sie einfach in die Ablage und werden dort vergessen. Dabei sind sie nur in wenigen Fällen zu niedrig, sondern fallen häufig eher zu hoch aus. Wenn Ihnen Ihre Strom- oder Gasrechnung überzogen erscheint, sollten Sie diese sofort genauestens unter die Lupe nehmen, denn nicht selten kommt es zu Fehlern. In diesem Fall gilt es gegen die Rechnung Widerspruch einzulegen!

Schritt 1: Prüfen Sie, ob der erhöhte Verbrauch Sinn ergibt!

Viele Menschen fühlen sich zunächst vor den Kopf gestoßen, wenn die Energierechnungen viel höher ausfallen als die des Vorjahres. Grund dafür muss nicht immer ein Fehler des Energielieferanten sein. Stattdessen können auch Änderungen im Alltag Strom- und Gasverbrauch signifikant nach oben treiben: Beherbergten Sie über längere Zeit einen Untermieter? Haben Sie vielleicht Nachwuchs bekommen? Oder haben Sie Ihre Arbeitszeit reduziert und verbringen deshalb schlicht und einfach mehr Zeit zuhause? All diese Gegebenheiten gehen in der Regel Hand in Hand mit einem höheren Strom- und Gasverbrauch.

Trifft dies auf Sie zu, ist die Rechnung vermutlich korrekt und muss entsprechend gezahlt werden.

Trifft dies nicht zu, folgt:

Schritt 2: Prüfen Sie, ob ein offensichtlicher Fehler vorliegt!

Der Fehler steckt nicht immer im Detail, sondern kann in einigen Fällen auch ganz offensichtlich sein. Ist Ihre Kundennummer korrekt? Wurden die einzelnen Posten richtig addiert? Stimmt der vertraglich vereinbarte Strompreis mit dem auf der Rechnung überein? Ist der Zählerstand richtig wiedergegeben?

Finden Sie einen offensichtlichen Fehler in Ihrer Gas- oder Stromrechnung, haben Sie das Recht auf Widerspruch und Nichtzahlung des ausgewiesenen Betrags. Den Widerspruch sollten Sie schriftlich per Einschreiben mit Rückschein an Ihren Stromlieferanten richten und um Korrektur Ihrer Rechnung bitten. Bis Sie die neue Rechnung erhalten, müssen Sie die falsche Forderung nicht begleichen.

Liegt kein offensichtlicher Fehler vor, geht es weiter mit:

Schritt 3: Prüfen Sie, ob Ihre Zähler ordnungsgemäß funktionieren!

Wenn kein offensichtlicher Fehler in der Strom- oder Gasrechnung vorliegt, sollten Sie prüfen, ob Ihre Zähler ordnungsgemäß funktionieren. Zur Überprüfung Ihres Stromzählers gehen Sie wie folgt vor: Schalten Sie zunächst den Strom komplett ab, indem Sie alle Sicherungen ausschalten und warten Sie zehn Minuten. Dreht sich das Rädchen des Stromzählers weiterhin, scheint dieser defekt zu sein. Sie können dann Ihren Stromanbieter darum bitten, eine sogenannte „Befundprüfung“ durch das Eichamt anzuordnen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 100 Euro und sind von Ihnen selbst zu tragen.

Alternativ können Sie zunächst auch Ihren Stromverbrauch genau überwachen. Dazu können Sie entweder professionell vorgehen und sich bei den Stadtwerken Strommessgeräte ausleihen. Diese bringen Sie einfach zwischen den Steckdosen und den elektrischen Geräten an. Nach einem bestimmten Zeitraum kontrollieren Sie, ob der gemessene Stromverbrauch mit dem Verbrauch laut Stromzähler übereinstimmt. Vergessen Sie natürlich nicht, alles genauestens zu dokumentieren. Nehmen Sie beispielsweise Handyfotos mit Datum auf.

Weniger professionell, dafür aber weniger umständlich ist die regelmäßige Prüfung des Stromzählers. Wählen Sie dafür eine bestimmte Uhrzeit, zu der Sie Ihren Stromzähler täglich ablesen. Tun Sie dies für eine Woche und berechnen Sie dann Ihren durchschnittlichen Tagesverbrauch. Weicht dieser stark von Ihrem Durchschnittsverbrauch aus dem Vorjahr ab, deutet dies auf einen Defekt hin.

Haben Sie keinen Zugang zu Ihren Gas- und Stromzählern, sollten Sie unverzüglich Ihren Vermieter oder die Hausverwaltung informieren. Diese müssen Ihnen Zugang zu den Zählern gewähren, wenn Sie diese überprüfen wollen.

Stellen Sie eine Abweichung fest, sollten Sie Widerspruch per Einschreiben einlegen. Informieren Sie den Strom- beziehungsweise Gaslieferanten dabei über alle Auffälligkeiten und leiten Sie Beweismittel wie Fotos oder Stromtagebücher weiter.

Lässt sich die genaue Differenz zwischen dem tatsächlichen und dem falsch gemessenen Stromverbrauch ermitteln, erstattet Ihnen Ihr Energielieferant den Differenzbetrag. Ist dies nicht möglich, wird der Rechnung eine Schätzung zugrunde gelegt, die in der Regel auf Ihrem Verbrauch vor dem Defekt basiert.

Achtung: Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Stromzähler defekt ist, berechtigt Sie das noch nicht zur Nichtzahlung der Forderung. Immerhin treten die Strom- und Gasanbieter in Vorleistung. Nur wenn Ihr Stromverbrauch plötzlich doppelt so hoch ist und Sie zusätzlich bereits eine Befundprüfung vom Eichamt veranlasst haben, müssen Sie nicht zahlen.

 

Die wichtigsten Fragen bei einer zu hohen Stromrechnung

Werden Strom und Gas abgeschaltet, wenn ich die fehlerhafte Rechnung nicht bezahle?

Keine Angst: Sie werden nicht im Dunkeln sitzen. Strom und Gas dürfen nur dann abgeschaltet werden, wenn der Zahlungsrückstand an berechtigten Forderungen 100 Euro übersteigt. Dies gilt also nur, wenn Sie den Strom aufgrund von finanziellen Engpässen nicht zahlen können. Selbst dann erhalten Sie aber mindestens zwei schriftliche Warnungen. Bei unberechtigten Forderungen – etwa solchen, die infolge von Fehlern entstehen – wird der Strom nicht abgeschaltet.

Der Stromanbieter hat ein Inkassounternehmen beauftragt: Muss ich jetzt zahlen?

Wenn Sie der fehlerhaften Rechnung ordentlich – also durch einen schriftlichen Widerspruch am besten per Einschreiben mit Rückschein – widersprochen haben, müssen Sie vom Inkassobüro nichts befürchten. Erklären Sie diesem einfach, dass der Rechnung widersprochen wurde und legen Sie nach Möglichkeit relevante Dokumente vor. Bei widersprochenen Rechnungen kann das Inkassounternehmen zunächst nichts tun und muss erst mit Ihrem Energielieferanten Rücksprache halten. Im Normalfall wird das Inkassobüro die Forderung zurücknehmen.

Ich habe der fehlerhaften Rechnung widersprochen und nicht gezahlt: Muss ich mit einem Schufa-Eintrag rechnen?

Nein, denn in die Schufa dürfen nur Forderungen aufgenommen werden, denen nicht widersprochen wurde. Ist dies also ordnungsgemäß geschehen, müssen Sie nicht mit einem Eintrag rechnen.

Bildquelle: iStock.com/BernardaSv

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Stromverbrauch

Notarieller Übergabevertrag: Muss Übernehmender Kosten tragen? | Stand: 15.09.2011

FRAGE: Es geht um einen notariellen Übergabevertrag aus dem Jahr 1992 in dem festgelegt wurde, das die Eheleute von sämtlichen Kosten für Strom, Heizung usw. befreit und ein unentgeltlichen Wohnrech...

ANTWORT: Soweit sich der Übernehmende in dem Übertragungsvertrag tatsächlich verpflichtet hat, die Eltern von den Stromkosten freizustellen, kann der Übernehmende auf der Grundlage des Vertrage ...weiter lesen

Alter Stromanbieter stellt Abschlussrechnung nach Schätzung - Ist das rechtens ? | Stand: 29.06.2011

FRAGE: Ich hab meinen Stromanbieter gewechselt, darf mein alter Anbieter die Abschlussrechnung auf Grund einer Schätzung stellen:? Bekomme ich, zu viel gezahltes Geld Zurück ? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Nach erfolgter Kündigung oder einem Wechsel des Stromanbieters ist der Zählerstand abzulesen und festzuhalten. Anhand dieses Wertes lässt sich der Stromverbrauch au ...weiter lesen

Betriebskostenabrechnungen für Privatwohnung | Stand: 03.01.2011

FRAGE: Betriebskostenabrechnungen für PrivatwohnungDie Betriebskostenabrechnung für den Zeitraum 1.11.2008 - 31.10.2009 habe ich am 31.12.2010 erhalten. Muss ich zahlen?Betriebskostenabrechnung fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Betriebskostenabrechnung 01.11.2008 bis 31.10.2009: Nach § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB ist die Abrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach End ...weiter lesen

Wie kann eine Mieterhöhung begründet werden? | Stand: 05.12.2010

FRAGE: Angaben zur beabsichtigten MieterhöhungObjekt in M., XY-Str. 121-Zimmer-Appartement, Größe 19 m², möbliert mit Dusche/WC, Loggia, Türsprechanlage, Aufzug, TG-Stellplatz...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,das Mieterhöhungsverlangen nach § 558 BGB muss dem Mieter schriftlich erklärt werden und ist zu begründen. Sie können die Zustimmung zu einer Erhöhun ...weiter lesen

Technische Fehler beim Stromzähler verursachen erhöhte Stromrechnung | Stand: 16.10.2010

FRAGE: Meine Freundin wohnt in einer WG mit 3 Parteien, Jeder hat seine eigenen Zimmer und zu diesen Zimmern gibt es im Sicherungskasten je Partei einen Stromzähler.Aufgrund von Beobachtungen meiner Freundi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,wenn jede Partei in der WG einen eigenen Stromzähler hat, also für jedes Zimmer ein eigener Stromzähler besteht und Sie beobachten, dass sich nur der Stromzähle ...weiter lesen

Inwieweit darf der Verwalter einer WEG die Heizkostenverteilung bestimmen? | Stand: 09.03.2010

FRAGE: Ich wohne in einem Reihenhaus (Eigentum) das im Rahmen einer WEG verwaltet wird.Unser Verwalter will die Heizkosten wie folgt aufteilen:Grundkosten, nach m²Verbrauchte Einheiten, nach abgelesene...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,grundsätzlich ist die Kostenverteilung in § 16 Absatz 2 Wohnungseigentumsgesetz geregelt. Danach ist jeder Wohnungseigentümer den anderen Wohnungseigentümer ...weiter lesen

Gekündigter Gasanbieter verlangt Kostenerstattung wegen entwichenem Gas aus der Anlage | Stand: 24.12.2009

FRAGE: Ich habe mich vor fast einem Jahr von meinem Gasanbieter vor Ort abgemeldet, diese auch bestätigt bekommen, und auch kein Gas mehr erhalten (wenn ich den Gasofen anmachen wollte, kam nichts dabe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,sofern Sie Ihr Vertragsverhältnis ordnungsgemäß, d.h. fristgerecht gekündigt haben, müssen Sie ab dem Datum der Wirksamkeit der Kündigung weder Grundgebühre ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Stromverbrauch

Muss Strom ohne Vertrag mit Energieversorger bezahlt werden?
| Stand: 28.04.2015

Nur, weil man keinen Strombezugsvertrag unterschrieben hat, bedeutet das noch lange nicht, dass Strom nicht bezahlt werden muss. Richtig ist, dass derjenige, der die tatsächliche Verfügungsgewalt über den Stromanschluss ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.347 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 05.12.2017
Frau Seifert ist außerordentlich freundlich, kompetent und auch noch schnell. Vielen Dank für die Beratung!

   | Stand: 02.12.2017
danke sehr

   | Stand: 01.12.2017
Mir wurde sehr freundlich, sympathisch und kompetent geholfen. Dieser Sevice war mir eine große Hilfe. Und toll, dass man wirklich sofort dran kommt. Hätte ich diesen Service früher genutzt, wären mir einige schlaflose Nächte erspart geblieben.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Allgemeinstrom | Eichfrist | Eichgesetz | Eichordnung | Eichpflicht | Eichverordnung | Energierechnung | Gasabrechnung | Gaskosten | Gaspreis | Stromabrechnung | Stromabschaltung | Stromkosten | Stromzähler | Gasrechnung | Stromnachzahlung | Stadtwerke

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen