Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Einwand gegen Drittanbieterposten auf der Handyrechnung: Wer ist mein Ansprechpartner?

Stand: 01.02.2017

Wer einen Mobilfunkvertrag abschließt zahlt für gewöhnlich seine Grundgebühr und die gebuchten Tarifpakete direkt an den Anbieter. Was passiert aber, wenn auf einer Rechnung plötzlich Drittanbieterleistungen aufgelistet werden, die man gar nicht in Anspruch genommen hat? Die meisten Verbraucher wenden sich zunächst an den Mobilfunkanbieter als ihr Vertragspartner. Ist das auch juristisch richtig? Oder darf der Mobilfunkanbieter bei Fragen und Problemen einfach an den Drittanbieter verweisen?

Eine Verbraucherorganisation musste sich in der Vergangenheit mit einer Vielzahl an Anfragen aus dem Mobilfunkbereich beschäftigen. Dabei verwies ein Mobilfunkanbieter immer nur auf einen Drittanbieter zur Klärung unverständlicher Rechnungsposten. Letztlich forderte die Verbraucherorganisation eine Unterlassungserklärung des Mobilfunkanbieters, was letztlich vor Gericht entschieden werden musste.

Exemplarisch für eine Vielzahl an Beschwerden wurde der Fall einer betroffenen Kundin angeführt, die sich weigerte, Rechnungsposten eines Drittanbieters zu begleichen. Sie behauptete, die Leistung niemals in Anspruch genommen zu haben. Der Mobilfunkanbieter teilte ihr jedoch lediglich mit, dasssie sich bitte an den entsprechenden Drittanbieter wenden möchte, um das Geld per Gutschrift wieder zurückzufordern. Zu zahlen sei der Betrag aber an das Mobilfunkunternehmen selbst.

Das ist nun durch das Urteil des Landgerichts Potsdam (26.11.2015, Az. 2 O 340/14) untersagt worden. Der Verweis auf den Drittanbieter ist nicht zulässig. Der Grund: Als Rechnungssteller muss das Mobilfunkunternehmen den Verbraucher darauf hinweisen, dass er berechtigt ist, Einwand zu erheben. Der Verweis, man müsse sich an den Drittanbieter wenden ist nicht zulässig und sei zu unterlassen.  Denn das „möchten“ im Schreiben, das in der Klage zitiert wird,  ist nichts anderes als ein höflich formuliertes „müssen“. Verbrauchern steht ein direktes Zugriffsrecht gegenüber dem Rechnungssteller zu.

Tipp für Verbraucher: Lassen Sie sich nicht von Ihrem Mobilfunkanbieter vertrösten. Wenn Sie begründeten Einwand gegen Rechnungsposten auf Ihrer Mobilfunkrechnung haben, ist der Anbieter als Vertragspartner Ihr erster Ansprechpartner. Dabei ist es gleichgültig, ob es um eine direkte Forderung geht, oder um die eines Drittanbieters.

Sollten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter jedoch auf taube Ohren stoßen und benötigen juristischen Rat, helfen Ihnen unsere Kooperationsanwälte gerne weiter.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abtretungserklärung

Ablehnung von ALGII wegen Vermögen | Stand: 12.11.2013

FRAGE: Ausgangsituation1. Ich habe meinem Sohn einen Kredit gewährt zur Übernahme eines Schreibwarengeschäftes: Sicherheit Inventar und Ware2. Nach Aufgabe des Schreibwarengeschäftes habe...

ANTWORT: In Ihrem Fall dürfte die Angelegenheit schwierig werden. Es wird darauf ankommen wie dezidiert und ausführlich Ihr Sohn im Widerspruchsverfahren argumentiert. In solchen Fällen gibt es kein ...weiter lesen

Bank besteht auf Aufrechterhaltung der Lebensversicherung | Stand: 14.04.2013

FRAGE: Wir haben seinerzeit im Rahmen unserer Immobilienfinanzierung auf Anraten des Bankmitarbeiters eine Lebensversicherung abgeschlossen. Kommenden Januar endet die 10-jährige Zinsbindung, und wir sin...

ANTWORT: Sie müssen folgendes überprüfen. Haben Sie beim Abschluss der Lebensversicherung der den Kredit gebenden Bank ein unwiderrufliches Bezugsrecht für den Todes- und/oder Erlebensfall eingeräumt ...weiter lesen

Schadensersatz gegen Sondervewalter | Stand: 30.11.2012

FRAGE: Ich habe letztes Jahr eine vermietete Wohnung per Zwangsversteigerung erworben nach ZVG. Der damalige Eigentümer hatte einen Sondereigentümer mit der Sondereigentumsverwaltung beauftragt. Diese...

ANTWORT: Sie haben gegen den ehemaligen Sondereigentumsverwalter leider keinen unmittelbaren Schadensersatzanspruch. Das Liegt hier an der besonderen Erwerbsform des Zuschlags. Zwischen Ihnen und dem Sondereigentumsverwalte ...weiter lesen

Können Forderungen im Sinne einer Schenkung abgetreten werden? | Stand: 19.12.2009

FRAGE: Ich habe meinem Sohn eine Forderung geschenkt, damit er seine Altlasten aus seiner 1. Ehe bereinigen kann. Wer kann bei dieser Abwicklung behilflich sein? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst ist in Literatur und Rechtsprechung umstritten, ob Forderungen an sich überhaupt verschenkt werden können (i.S. einer Schenkung gem. § 516 BGB). Folg ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Ausländerrecht | Zivilrecht | Abtretung | Abtretungsanzeige | Abtrittserklärung | Drittanbieter | Globalzession | Vertrag zugunsten Dritter | Vertragsübernahme | Vorrangige Abtretung | Zession | Abtretungsvertrag | Innenverhältnis | §415

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen