Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ein Überblick über das Fahrerlaubnisrecht

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Stand: 26.01.2017

Die gesetzlichen Regelungen zum Recht der Fahrerlaubnis sind das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und die aufgrund von Ermächtigungen dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen, speziell die Fahrerlaubnisverordnung (FeV) und die Anlagen hierzu sowie das Fahrlehrergesetz. Es gibt noch eine Vielzahl weiterer Regelungen, wie die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) mit ergänzenden Vorschriften und der Internationalen Kraftfahrzeugverordnung (IntKfzVO), sowie Rechtsvorschriften der EU, zwischenstaatliche Abkommen und überstaatliches Recht.

Um gegen den Inhaber einer Fahrerlaubnis vorgehen zu können oder gegen denjenigen der ein Fahrzeug rechtswidrig führt, hat man im Strafgesetzbuch (StGB) verkehrsrechtliche Tatbestände aufgenommen, der Strafprozessordnung (StPO) und im Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG). Der Erwerb Gem. § 2 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 StVG wird für die Ersterteilung bzw. Erteilung der Fahrerlaubnis gefordert, dass der Bewerber zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet ist. Die Klassen Die Fahrerlaubnis wird, eingeteilt in bestimmte Klassen, erteilt.

In § 6 FeV ist die Einteilung der Führerscheinklassen geregelt. Die europäischen Führerscheinklassen sind entsprechend der Systematik der 3. EU-FS-RL von der jeweils niedrigsten bis zur höchsten Klasse aufsteigend angeordnet. Die Regelungen gelten für alle Fahrerlaubnisse, die seit dem 19.01.2013 erteilt werden. Bei erstmaligem Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese, wie bisher, auf Probe mit einer Probezeit von zwei Jahren erteilt. Dies gilt auch, wenn eine Fahrerlaubnis im Rahmen des Begleiteten Fahrens erteilt wird (§ 6 Abs. 3 FeV). Die Fahrerlaubnisse der Klassen AM, L und T sind gemäß § 32 S. 1 FeV von dieser Regelung ausgenommen.

Nach der Regelung des § 6 Abs. 3 StVG können als Voraussetzung für die Erteilung der Fahrerlaubnis der Vorbesitz anderer Klassen oder Fahrpraxis in einer anderen Klasse geregelt werden. Punktesystem und Maßnahmen Über die spezielle Regelung in § 2a StVG für Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe hinaus gibt es eine vergleichbare Regelung in § 4 StVG.

Auch bei einer Trunkenheitsfahrt mit einem Fahrrad liegt es auf der Hand, dass sich die Eignungszweifel nicht nur auf das Führen von Kraftfahrzeugen, sondern auch auf das Führen von fahrerlaubnisfreien Fahrzeugen erstrecken (VGH München Zeitschrift für Schadensrecht 2010, 296). Maßnahmen werden gemäß § 4 Abs. 1 S. 1 StVG angeordnet, wenn der Inhaber der Fahrerlaubnis als Fahrzeugführer oder Fahrzeughalter gegen Verkehrsvorschriften verstoßen hat. Darüberhinausgehend kann hier leider nicht auf die Begutachtung zur Fahreignung, das Fahreignungsregister und Fahrerlaubnisregister, die Eignung und Prüfung sowie die Rechtslage im Ausland eingegangen werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fahrerlaubnisverordnung

Parteigründung - Institution für Unterstützung | Stand: 05.09.2013

FRAGE: Wenn ich in Bayern in der BRD vorhabe und plane mit verschiedenen Institutionen und Personen eine politische Partei zu gründen. Die in derLandes- und Bundespolitik aktiv werden will und aufsteige...

ANTWORT: Rechtsgrundlage für die Gründung einer politischen Partei ist das Gesetz über die politischen Parteien (Parteiengesetz). Den Wortlaut des Gesetzestextes finden Sie über den nachfolgende ...weiter lesen

Gefängisstrafe vermeiden - Möglichkeit dazu? | Stand: 27.12.2012

FRAGE: 2006 bin ich wegen mehrere Betrugsfälle rechtskräftig verurteilt worden. Ich bin Versicherungskaufmann, jetzt 71 Jahre alt und habe Gelder von Anlegern veruntreut. Ich war nicht vorbestraft un...

ANTWORT: Sie haben nur die Möglichkeit ein Gnadengesuch einzureichen. Eine weitere Möglichkeit bleibt Ihnen nicht. Dies sollten Sie unter Aufzählung all der in Ihrer Anfrage genannten Fakten tun ...weiter lesen

Parkscheibe auf Beifahrersitz - Bußgeld | Stand: 02.05.2012

FRAGE: Wo muss meine Parkscheibe liegen, wegen der Eile habe meine Parkscheibe auf dem Fahrersitz sichtbar liegen? ist das korrekt?(Das stand auf der Verwarnung Sie parkten bei Zeichen 314 ohne die durch Zusatzzeiche...

ANTWORT: Eine Parkscheibe ist sichtbar! hinter der Windschutzscheibe zu hinterlegen oder durch Saugnapf anzubringen. Auf dem Fahrersitz liegend, wie in Ihrem Fall, ist leider nicht ausreichend, da auf diese Weis ...weiter lesen

Bewährungsauflage - unverzügliche Meldung bei Änderung von Wohnort? | Stand: 04.02.2012

FRAGE: Ich bitte sie höflich, mir zu sagen, wenn ich auf Bewährung raus bin, und ich habe die Aufgabe den Gericht mit zu teilen das ich jetzt wonders wohne, und nicht gleich mache weil Wochenende is...

ANTWORT: Laut Ihrer Schilderung gibt es die Anweisung im Bewährungsbeschluss, dass Sie jeden Wohnungswechsel anzuzeigen haben. In der Regel wird dies "unverzüglich" verlangt. Unverzüglich ist ei ...weiter lesen

Hausfriedensbruch durch nächtlichen Besuch eines Freundes in betrunkenem Zustand? | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Zwei Betrunkene gehen an einem Haus einer ihnen bekannten Person vorbei (ca. 23 Uhr). Die Tür steht weit offen, aber offensichtlich versehentlich. Der Betroffene behauptete hinterher sie stand nu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Der Hausfriedensbruch ist in § 123 StGB geregelt und ist bereits dann erfüllt, wenn in Ihrem Fall in die Wohnung eines anderen, widerrechtlich eingetreten wird, ohne ein ...weiter lesen

Bewährungszeit - Sind auch bisweilen unbekannte Verstöße von Bedeutung? | Stand: 07.04.2010

FRAGE: Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern und habe mehrere male Kleidung usw bestellt (manchmal auch auf falschen Namen) und nicht bezahlt. Am 16.03.2010 hatte ich meine Gerichtsverhandlung und hab...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Verurteilung und insbesondere die festgesetzte Bewährungszeit bedeutet, dass Sie sich lediglich in den Nächsten drei Jahren nicht erneut strafbar machen dürfen ...weiter lesen

Vollstreckungsverjährung bei Straftaten nach dem Jugendstrafrecht | Stand: 15.12.2009

FRAGE: Es geht um folgendes: ich musste zu einer (2 Jahre 7 Monate) Jugendhaftstrafe antreten, darauf hin habe ich Deutschland verlassen, was ich zu tiefst bedauere.Meine Familie lebt in Deutschland, ich selbe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschildeten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Ihre Rückkehr nac ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Strafrecht | Verkehrsrecht | Belassung | Brille | EU Führerschein | EU Führerschein MPU | Fahrerlaubnis | Führerschein | Führerschein ohne MPU | Führerscheinklassen | Führerscheinumschreibung | Internationaler Führerschein | Jugendliche Führerschein | Kraftfahrzeug

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen