Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Grundlegendes zum Arbeitsvertrag

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Detlef Vollmari
Stand: 26.01.2017

Ein Arbeitsvertrag ist eine spezielle Form eines Dienstvertrages. Der Unterschied ist, dass ein freier Dienstvertrag gegenüber einem Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers weitaus weniger sozialen Schutz bietet. Man spricht auch von abhängiger Arbeit – der Arbeitnehmer ist sozial vom Arbeitgeber abhängig. Ein Arbeitsvertrag kommt nach den allgemeinen Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) durch Angebot und Annahme zustande, wobei beide Willenserklärungen übereinstimmen müssen.

Das Arbeitsvertragsangebot muss alle wesentlichen Bedingungen des Vertrags enthalten, sodass der Vertrag durch einfache Zustimmung zustande kommen kann. Der Arbeitsvertrag ist grundsätzlich auch mündlich wirksam. Üblicherweise werden die beiden Vertragsparteien allerdings einen schriftlichen Vertrag unterschreiben und einander aushändigen. Darüber hinaus kann ein Arbeitsvertrag auch durch schlüssiges Verhalten zustande kommen, in dem ein Arbeitsangebot dadurch angenommen wird, dass die Tätigkeit wie angeboten aufgenommen wird.

Eine Ausnahme vom Schriftformerfordernis bildet der befristete Arbeitsvertrag. Er ist nur dann wirksam, wenn er schriftlich vor Arbeitsvertragsbeginn geschlossen wurde. Eine nachträgliche Befristung ist unwirksam und für dazu, dass der Arbeitsvertrag unbefristet gilt. Manchmal ist das Problem, dass keine Vergütungshöhe vereinbart wurde. Dann gilt gemäß § 612 BGB eine Taxe oder in Ermangelung einer solchen die übliche Vergütung als vereinbart.

Ein schriftlicher Arbeitsvertrag hat natürlich den Vorteil, dass Streitigkeiten über den Vertragsinhalt entweder vermieden oder leichter geklärt werden können. Gemäß § 2 Absatz 1 Nachweisgesetz kann der Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber einen schriftlichen Nachweis über die wesentlichen Vertragsbedingungen verlangen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Detlef Vollmari   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsvertrag

Ist ein Mitarbeitervertrag mit einem Arbeitsvertrag gleichzusetzen? | Stand: 30.08.2017

FRAGE: Mir wurde ein Vertrag als Mitarbeitervertrag vorgelegt. In einem anonymen Brief wurde ich vor diesem Mitarbeitervertrag gewahrt, mit dem Hinweis auf sektenähnliche Verfahrensweisen. Nun bin ich seh...

ANTWORT: Anonyme Schreiben sehe ich grundsätzlich mit erheblicher Skepsis, da man den Wahrheitsgehalt der gegebenen Informationen naturgemäß nicht überprüfen kann. Sollte der Schreibe ...weiter lesen

Doppelter Lohn überwiesen: Darf der Arbeitgeber das Geld zurückfordern? | Stand: 31.08.2017

FRAGE: Ich bin zum 31.12.2016 fristgerecht von meinen Arbeitgeber gekündigt worden. Im Januar 2017 ist mein Lohn vom Dezember 2016 und nochmal die gleiche Summe (934,03 Euro) mit den Verweis Januar 201...

ANTWORT: Ich bin der Auffassung, dass die ungerechtfertigte Zahlung für den Monat Januar von Ihnen zu erstatten ist. Grundsätzlich steht dem Arbeitgeber ein solcher Anspruch nach § 812 BGB zu. Fraglic ...weiter lesen

Chef zahlt Fortbildung: Bin ich danach an das Unternehmen gebunden? | Stand: 04.09.2017

FRAGE: Ich bin 24 Jahre alt und bin seit 4 Jahren bei einem kleinen Handwerksunternehmen angestellt. Meine Arbeitsbezeichnung laut Arbeitsvertrag lautet "Monteur". Mein Chef bot mir eine Weiterbildung zum "staatl...

ANTWORT: Einen Rückzahlungsanspruch für die geleisteten Zahlungen im Rahmen Ihrer Fortbildung hat Ihr bisheriger Arbeitgeber nicht. Die Rückforderung solcher Leistungen ist nur dann möglich ...weiter lesen

Sachgrund bei mehrmals befristetem Arbeitsverhältnis | Stand: 02.07.2017

FRAGE: Ich bin seit dem 01.07.2014 in einem Arbeitsverhältnis eines kirchlichen Trägers im AVR befristet beschäftigt. Nach der zweijährigen Befristung ohne Sachgrund wurde der Vertrag am 30.06.201...

ANTWORT: Grundsätzlich kann eine Vertragsänderung im Arbeitsrecht nur im gegenseitigen Einvernehmen zwischen den Arbeitsvertragsparteien erfolgen. Besteht kein Einvernehmen, kann ein Arbeitsvertrag nu ...weiter lesen

Was ist bei einer Kündigung zu beachten? | Stand: 14.02.2017

FRAGE: Ich bin seit 01.04.2011 bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigt. Der Arbeitsvertrag war zunächst auf ein Jahr befristet, wurde dann um ein Jahr verlängert und ist nach dem zweiten Jahr...

ANTWORT: Ihre Kündigung muss Ihrem Arbeitgeber spätestens am 31. Mai 2017 zugehen, damit das Arbeitsverhältnis am 30. Juni 2017 endet. Wenn Sie früher kündigen wollen, kann Ihr Arbeitgebe ...weiter lesen

Fristen bei Kündigung für Arbeitnehmer | Stand: 17.01.2017

FRAGE: In meinem Arbeitsvertrag ist eine Kündigungsfrist von sechs Wochen zum Quartalsende vereinbart. Mein Arbeitgeber kündigt mir nun nach einer neunjährigen Betriebszugehörigkeit zum 30.4.201...

ANTWORT: Zu Ihren Fragen: 1. Gelten für mich die 6 Wochen zum Quartalsende? Oder gilt die gesetzliche Frist von 4 Wochen zu Monatsende auch für mich? Nein, die gesetzliche Kündigungsfrist von vie ...weiter lesen

Ist der Arbeitgeber verpflichtet die Übernachtungspauschale zu zahlen? | Stand: 14.09.2009

FRAGE: Ist der Arbeitgeber verpflichtet die Übernachtungspauschale für z.B. Frankreich zu zahlen oder kann er auf die vom Arbeitnehmer gezahlten Hotelrechnungen bestehen? ...

ANTWORT: Grundsätzlich ist immer Ihr Arbeitsvertrag ausschlaggebend für die Vergütung von Pauschalen oder Auslagen. Mit Vertragsschluss erkennen beide Parteien ( in Ihrem Fall Arbeitnehmer und Arbeitgeber ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsvertrag

Befristung von Bestandteilen des Arbeitsvertrags
| Stand: 05.09.2016

Die Befristung von Vertragsbestandteilen (auch Teilbefristung) bedeutet die für eine bestimmte Zeit vereinbarte Geltung z. B. einer bestimmten Aufgabe, zusätzlicher Vergütungsbestandteile oder einer Änderung ...weiter lesen

Rückzahlung des Weihnachtsgeldes
| Stand: 17.03.2016

Zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber kommt es in nicht seltenen Fällen zu Streitigkeiten über das Weihnachtsgeld. Diese entstehen dann, wenn das Arbeitsverhältnis endet. Es stellt sich in solchen Fällen ...weiter lesen

Keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch begrenzte Überstundenklausel
| Stand: 21.10.2013

In vielen Arbeitsverträgen findet sich die Regelung, dass Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind. Überstunden definiert das Arbeitszeitgesetz als Arbeitszeit, die über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit ...weiter lesen

Urlaubsanspruch - Regelung zu Mindesturlaub und Verwehrung
| Stand: 16.05.2013

Frage: Ich habe einen neuen Job gefunden, in der es keine Tarifbindung gibt. Mir stehen jetzt weitaus weniger Urlaubstage zu, als bei meinem ehemaligen Arbeitgeber. Laut Arbeitsvertrag habe ich 24 Tage Urlaub. Ich arbeite ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Detlef Vollmari   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.671 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 11.06.2018
Habe von Frau Brigitte Vosen eine sehr gute, kompetente und vor allem realistische Beratung in einer Mietsache bekommen. Vielen Dank! Habe auch schon vorher des öfteren die Hilfe der Deutschen Anwaltshotline in Anspruch genommen und bin sehr überzeugt von Ihrer Leistung und Ihrem Service!

   | Stand: 10.06.2018
Zwar wusste ich bereits, was mir gesagt wurde, aber als letzte Sicherheit war es dennoch hilfreich noch einmal nachzufragen.

   | Stand: 08.06.2018
Wieder einmal war die Beratung durch Herrn RA Böckhaus bestens und damit möchte ich mich wieder herzlich bedanken.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Angestelltenvertrag | Anstellungsvertrag | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Arbeitsregelung | Arbeitsverhältnis | Arbeitsvertragsrecht | Berufsausübung | Beschäftigungsverhältnis | Dienstplan | Dienstverhältnis | Einstellungsvertrag | Einzelarbeitsvertrag | Inhalt Arbeitsvertrag | kein Arbeitsvertrag | Vertragsgestaltung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen