Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Der Kauf eines Fohlen oder Jungpferdes

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Marion Jochheim
Stand: 13.09.2016

Bei Kaufabschlüssen von Fohlen und Jungpferden ist zu beachten, dass Fohlen und Jungpferde in der Regel noch über einen längeren Zeitraum beim Aufzüchter und Verkäufer verbleiben. Gerade bei Fohlen besteht im Unterschied zum Kauf eines älteren Pferdes die Besonderheit, dass die Fohlen erst zu einem späteren Zeitpunkt von der Mutterstute abgesetzt werden und damit zwangsläufig noch nach Abschluss des Kaufvertrages bei dem Aufzüchter und Verkäufer verbleiben. In diesem Fall stellt sich die Frage, wer dafür haftet, wenn in dieser Zeit das Fohlen verletzt wird oder unter Umständen auch verendet.

Bei Kaufverträgen von älteren Pferden geht die Gefahr der Verschlechterung oder des Unterganges durch Tod des Pferdes mit Übergabe des Pferdes an den Käufer auf diesen über. Bei den zunächst beim Aufzüchter verbleibenden Fohlen gibt es diese Übergabe bei Vertragsabschluss nicht. Hier stellt sich dann die Frage, wer haftet, wenn das Fohlen in der Übergangszeit beeinträchtigt wird oder sogar verendet. Die Frage ist dann, ob der Käufer in diesem Fall den bereits gezahlten Kaufpreis zurückverlangen kann. In der Regel liegt die Haftung des zufälligen Unterganges dann bei dem Verkäufer. Um diesem Problem vorzubeugen, sollte in diesen Fällen die Haftungsfrage bereits im Kaufvertrag geregelt sein. Es könnte eine Vereinbarung dahingehend getroffen werden, dass der Gefahrübergang bereits bei Abschluss des Kaufvertrages auf den Käufer übergehen soll. Wenn dann eine Verschlechterung des Fohlens eintritt oder das Tier sogar verendet, hafte der Verkäufer und Aufzüchter nur dann, wenn er seinen Pflichten aus dem Verwahrungsvertrag nicht nachgekommen ist. Das vorgesagte gilt auch für Jungpferde, die noch beim Verkäufer zur Aufzucht verbleiben.

Wie haftet ein Tierarzt bei Ankaufsuntersuchungen beim Pferdekauf?

 Zu unterscheiden ist hierbei zwischen einer Ankaufsuntersuchung und einer Verkaufsuntersuchung. Wird ein Gutachten beim Tierarzt von einem potenziellen Käufer in Auftrag gegeben, spricht man von einer Ankaufsuntersuchung. Gibt der Verkäufer bei einem Tierarzt ein Gutachten in Auftrag spricht man von einer Verkaufsuntersuchung. Unterlaufen dem Tierarzt bei der Erstellung eines Gutachtens für die Ankaufsuntersuchung Fehler und übersieht er kaufrechtlich relevante Mängel, dann kann der Käufer sowohl gegenüber dem Verkäufer kaufrechtliche Gewährleistungsansprüche geltend machen, aber auch den Tierarzt auf Schadensersatz in Anspruch nehmen. Sowohl der Verkäufer als auch der Tierarzt haften in diesem Fall nebeneinander für den entstandenen Schaden.

Das gleiche gilt für den Käufer auch bei einer Verkaufsuntersuchung, die der Verkäufer in Auftrag gegeben hat. Der Tierarzt muss in diesem Fall wissen, dass das Gutachten für den Käufer maßgebend dafür ist, ob er sich für den Kauf des Pferdes entscheidet oder nicht. War der Käufer Auftraggeber einer Ankaufsuntersuchung und nimmt zu einem späteren Zeitpunkt den Verkäufer wegen Gewährleistungsmängeln in Anspruch, hat der Verkäufer in diesem Fall jedoch keinen Anspruch gegenüber dem Tierarzt, da er nicht Auftraggeber war. Tatsächlich schuldet der Verkäufer unabhängig davon, ob eine Ankaufsuntersuchung oder eine Verkaufsuntersuchung vorliegt, dem Käufer die Übergabe eines mangelfreien Pferdes.

Bei der Wandlung eines Pferdekaufvertrages geht es vornehmlich darum, wer die bis zur Rückabwicklung bereits entstanden Kosten zu tragen hat. Der Käufer hat unter Umständen bereits Nutzen aus dem Vertrag gezogen, z. B. durch Erhalt eines Fohlens oder z. B. eine erzielte Decktaxe bei Zuchthengsten. Des Weiteren geht es darum, wer die Kosten zu tragen hat, wenn sich nach Erklärung des Rücktritts der Zustand des Pferdes verschlechtert hat oder das Pferd verendet ist. Unproblematisch ist die Rückabwicklung in der Regel dann, wenn der Rücktritt vom Vertrag umgehend nach Abschluss des Vertrages erfolgt. Probleme ergeben sich erst dann, wenn bei dem Pferd ein Mangel erst gegen Ende der Gewährleistungszeit auftritt, oder dieser erst zu einem späteren Zeitpunkt erkannt wird. Bis dahin können dem Käufer durch Unterstellkosten, Hufschmied, Tierarzt etc. bereits erhebliche Kosten entstanden sein, die unter Umständen den tatsächlichen Wert des Pferdes übersteigen.

Bisher gibt es hierzu keine einheitliche Rechtsprechung. Anerkannt werden von den Gerichten Unterstellkosten, eigene Fütterungskosten, Hufschmied, Tierarztkosten. Weitere Kosten, die für die Ausbildung des Pferdes anfallen, sind nur dann erstattungsfähig, wenn das Reitpferd hierdurch erheblich im Wert gestiegen ist. Wirtschaftliche Nachteile sind von dem Verkäufer nur dann zu ersetzen, wenn der Verkäufer den Mangel des Pferdes bereits bei Vertragsabschluss kannte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Marion Jochheim   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wandlung

Fehlerhafte Echtholzfußbodenverlegung | Stand: 24.01.2014

FRAGE: In unserem Neubau wurde von einer Fachfirma im Obergeschoss ein Echtholzfußboden verlegt. Dieser weißt nun in allen Räumen sehr starke Schüsselung auf. (Verformung in Längsrichtung...

ANTWORT: Ihr Bauunternehmer war verpflichtet, das Bauwerk frei von Mängeln zu errichten. Ein Mangel liegt regelmäßig vor, wenn das Bauwerk von der vereinbarten Beschaffenheit abweicht oder wen ...weiter lesen

Geld für Modem wurde vom Konto abgebucht | Stand: 16.03.2013

FRAGE: Im März 2004 habe ich mein Internet über I bezogen, das dafür notwendige Modem, kaufte ich. Es gab beide Möglichkeiten, Kauf oder Mieten.2009 übernahm die Firma A das Unternehme...

ANTWORT: Die Beantwortung Ihrer Frage wird unter dem Gesichtspunkt schwierig, weil nicht ganz klar ist, wer überhaupt jeweils Ihr Vertragspartner war. Maßgeblich sind natürlich erst einmal die jeweilige ...weiter lesen

Kunstleder anstelle von Leder geliefert - Wandlung? | Stand: 08.02.2013

FRAGE: Mir und meiner Frau wurde im Fachgeschäft ein Bett mit Verkleidung aus LEDER verkauft. Bei Lieferung und Montage weist der Lieferschein TEXTILLEDER aus, ein Begriff (= Kunstleder), den wir bishe...

ANTWORT: Wie Sie richtig vermerkt haben, ist beim Verkauf von Produkten mit Teilen aus „Leder“ auch echtes Leder und nicht Kunstleder zu verwenden. Hierzu gibt es etwa folgende Entscheidung des Landgericht ...weiter lesen

Auto im Internet erstiegert - Kann vom Kauf zurückgetreten werden? | Stand: 14.03.2010

FRAGE: Letzten Samstag habe ich bei einer online Auktion beim Auktionshaus ein Fahrzeug ersteigert. Die Beschreibung des Fahrzeugs war folgendermaßen:"Hallo Verkaufe hier meinen xy Coupe 2.2."Das Fahrzeu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zu Ihrer Frage:1. Wären die gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung nach einem Kaufvertrag, als den eine Versteigerung die Rechtsprechung inzwischen eindeutig betrachtet ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Wandlung

Gewährleistungsausschluss im Autokauf
| Stand: 18.03.2015

Der Bundesgerichtshof hatte darüber zu entscheiden, ob zu unbestimmte Gewährleistungsklauseln wegen "unangemessener Benachteiligung" des Käufers ungültig sind. Der BGH hatte auch schon stets in der Vergangenheit ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Marion Jochheim   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Neuwagenwandlung | Rückabwicklung | Rückerstattung | Rückforderung | Rückforderungsanspruch | Rücksendung | Rückzahlung | Rückzahlungsanspruch | Rückzahlungsfrist | Rückzahlungsvereinbarung | Umtausch | Umtausch ohne Kassenbon | Umtauschrecht | Umwandlung | Zug um Zug | wandeln

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen