Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Das Zivilverfahrensrecht

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Stand: 05.09.2016

Für die Klärung von streitigen Fragestellungen im Zivilrecht gibt es die Möglichkeit Klage bei einem Zivilgericht anhängig zu machen oder, wie es manche Verträge vorsehen, gerade für juristische Personen (GmbH, UG, AG, usw.) ein Schiedsverfahren anzustrengen. Die Unterschiede der Verfahren sollten im Einzelfall berücksichtigt und gegeneinander abgewogen werden.

Der ordentliche Gerichtsweg an die Zivilgerichte bietet den Vorteil eines vorgegebenen, stark strukturierten und bewährten Verfahrensablaufs. Die umfassenden prozessualen Vorschriften machen das Verfahren vorhersehbar. Das Verfahren gewährleistet damit Rechtssicherheit und ist vor Behinderungen durch eine der Parteien weitgehend geschützt. Den ordentlichen Gerichten stehen als Träger staatlicher Gewalt hoheitliche Rechte und Befugnisse zu. So kann das staatliche Gericht Zwangsmaßnahmen anordnen, um beispielsweise nicht freiwillig erscheinende Zeugen oder Sachverständige vorzuladen. Weiterhin kann das ordentliche Gericht im Gegensatz zum Schiedsgericht Eide oder eidesstattliche Versicherungen abnehmen (vgl. Zöller/Geimer ZPO § 1050 Rn. 1).

Da einem Schiedsgericht diese hoheitlichen Befugnisse nicht zustehen, muss es sich hinsichtlich der eventuellen Durchsetzung solcher Maßnahmen an ein ordentliches Gericht wenden (vgl. § 1050 ZPO). Das gilt nach den meisten nationalen Schiedsverfahrensrechten, insbesondere nach solchen, die auf dem UNCITRAL-Modellgesetz beruhen. Ferner gewährleistet das Grundgesetz die richterliche Unabhängigkeit und Neutralität. Im Verfahren vor den staatlichen Gerichten können Rechtsmittel eingelegt werden, nämlich Berufung und Revision. Die Vorteile des Schiedsverfahrens liegen in der Gestaltungsfreiheit der Parteien. Ferner haben, im Gegensatz zu den ordentlichen Gerichten, die Parteien die Möglichkeit, Schiedsrichter mit besonderer Fachkunde zu benennen.

Ein wesentlicher Vorteil liegt aber in der Kürze der Verfahrensdauer und in der Nichtöffentlichkeit und Vertraulichkeit des Verfahrens. Die Kosten, gerade im Hinblick auf die Instanzenzüge, können auch eine wesentliche Entscheidungsrolle spielen. Auch der Schiedsspruch ist vollstreckbar und die Schiedsrichter sind ebenfalls in der Entscheidung unabhängig. Das Verfahren ist nicht vorhersehbar, denn die Schiedsordnungen geben da eine große gestalterische Freiheit, was sich auch in der flexiblen Beweisaufnahme niederschlägt. Beide Verfahren bieten Vorteile.

Es ist für sich selbst zu entscheiden, welches Verfahren grundsätzlich als geeignet für den Fall erscheint. Zudem gibt es noch die Mediation. Diese Art der Streitbeilegung ist aber als Instrument eher für eine außergerichtliche Streitbeilegung geeignet.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken






Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Rentenrecht | Dringlichkeit | Eilantrag | Eilbeschluss | Einlassung | einstweilig | Einstweilige Anordnung | einstweilige Verfügung | Scheckklage | Schiedsgericht | Schnellverfahren | Streitschlichtung | Vereinfachtes Verfahren | Vergleich | Vergleichsvertrag | Shuttle-Mediation

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen